Herren: TSV Neckarau II – KSC Schwetzingen 3:3

Spieldatum: Sonntag, 19.10.2014 – 13:00 Uhr

Starke Aufholjagd beschert der zweiten Mannschaft trotz Überlegenheit immerhin noch einen Punkt
Bei dem schönen Fussballwetter hatte man heute die Mannschaft des KSC Schwetzingen zu Gast, die sich vor Spielbeginn mit 8 Punkten Ausbeute auf dem vorletzten Tabellenrang befanden. Um an der Konkurrenz vorbeizuziehen und um die Abstiegsränge weiter auf Distanz zu halten war ein Sieg heute deshalb zwingend notwendig. Trainer D. Carpintieri stellte dazu eine komplett neue Viererkette im Vergleich zur Vorwoche auf. Der seit dem 1. Spieltag verletzte Weidner kehrte wieder auf seine gewohnte Position auf der rechten Abwehrseite zurück. Verzichten musste man heute nicht nur u.A. auf Kapitän D’Agro (Rückenprobleme), sondern auch auf Torjäger Brehm.
In den ersten Spielminuten passierte nicht viel und so war die erste nennenswehrte Aktion der Wechsel von Tobolik für Seiler, der mit Leistenproblemen vorerst den Platz verließ. Unsere zweite Mannschaft hatte zwar in den Folgeminuten viel Ballbesitz, jedoch war die Bewegung in der Offensive nicht wie gewünscht, möglicherweise auch nicht zu kompensieren durch das Fehlen von Brehm. Gute Chancen gab es daher für die Heimmannschaft in der Anfangsphase keine. Nach einer Standardsituation der Gäste gingen diese mit 0:1 in Führung (27.min). Der Gästestürmer kam hier unbedrängt zum Kopfball. Dieses Tor war zu diesem Zeitpunkt nicht verdient und der Schrock saß tief. So konnte der Gegner drei Minuten später nach einem Stellungsfehler von Kabashi auf 0:2 erhöhen. Und dem nicht genug landete der Ball wieder zum 0:3 im Netz. Erst jetzt wachte die zweite Mannschaft auf. Zeller mit einem Torschuss knapp über das Tor, sowie Zeller per Freistoß und Tobolik per Drop-Kick fanden in starken Gästetorwart ihren Meister. Kurz vor dem Halbzeitpfiff war es dann aber doch endlich soweit, Zeller konnte den Abstand auf zwei Tore mit seinem Schuss zum 1:3 verkürzen. Danach war Halbzeitpause.
Der Anschlusstreffer machte der TuS Mut und so war es Knab, der kurz nach Wiederanpfiff einen vom Torwart parierten Schuss von Zeller zum 2:3 Anschlusstreffer abstauben konnte. Auch wenn der KSC noch einmal eine gute Chance hatte, die Kabashi übrigens stark parierte, war der Druck unserer zweiten Mannschaft weiterhin hoch. Wir drängten auf den Anschlusstreffer, der auch in der 79. Spielminute durch ein Kopfballtor des wieder eingewechselten Seiler völlig verdient fiel. Ein Tor in der 90. Minute durch die Gäste hätte das Ergebnis fast wieder auf den Kopf gestellt, doch der Schiedsrichter entschied völlig zurecht auf Absteitstor. Nach dieser Aktion war auch Schluss und so musste man sich trotz hoher Überlegenheit wieder nur mit einem Unentschieden begnügen.

Kader

Kabashi (TW), Erol, Eisele, Pilato, Weidner, Yodmee, Knab, Duschl, De Paola, Zeller, Seiler, Schäfer (ETW), Stieger, Indovino, Dörfl, Tobolik, Köpke

Tore

1:3 Zeller, 2:3 Knab, 3:3 Seiler