Eröffnung des neuen Kunstrasenplatzes

Ein Neckarauer Derby zur Eröffnung

Nach knapp zweimonatiger Bauzeit und trotz eines zweiwöchigen hochwasserbedingten Baustopps konnten die Bauarbeiten am Vereinsgelände des TSV Neckarau planmäßig abgeschlossen werden. Seit einigen Tagen rollt der Ball wieder am Kiesteichweg und erste Probeeinheiten konnten auf den neuen Kunstrasenplätzen absolviert werden. „Wir haben hier nun eine der schönsten Anlagen Mannheims, die nicht nur richtig gut aussieht, sondern auch klasse zu bespielen ist,“ freut sich Thorsten Uhlig, Abteilungsleiter Fußball, der als Eröffnungsmatch ein Derby mit dem VFL Kurpfalz Neckarau eingefädelt hat. „Wir haben uns bewusst dagegen entschieden, die „großen“ Mannschaften der Region anzusprechen. Vielmehr möchten wir mit dem Spiel gegen den VFL insbesondere den Neckarauern etwas bieten, die Interesse am hiesigen Fußball haben.“ , so Uhlig.

Los geht die Eröffnung am Samstag, den 10. August um 13.30h mit einem Spiel der TSV-Oberliga-Damenmannschaft gegen die TSG Heidelberg-Rohrbach, bevor um 16.00h der „offizielle“ Teil mit Freunden und Förderern des TSV Neckarau beginnt. Mit dabei sein wird sicherlich auch Dietmar Pfähler, Sportreferent der Dietmar Hopp Stiftung, die den Bau mit erheblichen finanziellen Mitteln unterstützt hatte. Anpfiff zum Eröffnungsspiel wird um 17.00h sein, im Anschluss wird man den Abend bei Leckerem vom Grill und Bier vom Fass im neu gestalteten Eventbereich gesellig ausklingen lassen.

Eröffnungstag für die Jugend- und Mädchenmannschaften wird der 07. September sein, wenn die Spielerinnen und Spieler der 13 Mannschaften des TSV wieder zurück aus den Ferien sein werden.

30. Juli 2013

Tischtennis-Familienturnier ein voller Erfolg

Wie in den vergangenen Jahren, veranstaltete die Tischtennis-Abteilung des TSV Neckarau am Sonntag, 30.6. wieder ein Tischtennis-Familienturnier. Mit 16 teilnehmenden Familien war es noch besser besucht als im letzten Jahr.

Die Familien gingen als 2-er-Mannschaften aus einem Kind und einem Erwachsenen an den Start. Zuerst spielten immer die Kinder der beiden Familien gegeneinander, dann die Erwachsenen, und den spannenden und oftmals entscheidenden Abschluss bildete das Doppel.

Ein Teil der Teilnehmer spielt regelmäßig Tischtennis im Verein, vor allem von den teilnehmenden Kindern, aber auch 3 der Erwachsenen. Um den Freizeitspielern bessere Chancen zu geben, gegen die „Halbprofis“ zu bestehen, mussten die Fortgeschrittenen zum Teil mit Handicaps spielen, die ihnen von der Turnierleitung zugeteilt wurden. Das konnte eine Gewichtsmanschette am Schlagarm sein, ein Frühstücksbrettchen statt dem gewohnten Schläger, oder eine Augenklappe, die das räumliche Sehen erschwert. So kam es durchaus manchmal zu Spielen, wo die Außenseiter die Favoriten in große Schwierigkeiten bringen oder gar gewinnen konnten.

Etwas überraschend gewann schließlich Familie Schuff vor den Vorjahreszweiten Familie Walter und Familie von Gropper.

Die Veranstalter waren begeistert von der Stimmung in der TSV-Halle: Die Eltern kamen untereinander ins Gespräch, die Kinder sowieso, und das Treiben an den Platten war zwar engagiert, aber immer locker und fröhlich. Reichlich Pizza, Kaffee und Kuchen waren nötig, um alle Aktiven bei Kräften zu halten, denn sie mussten fast 5 Stunden spielen, bevor es zur Siegerehrung mit kleinen Preisen für alle kam. Auch die Turnierleitung (Lothar Schöpke, Constantin Hammer und Reinhard Beeker) kam ins Schwitzen, um die vielen Spiele zügig zu organisieren.

„Das sollte man 2 Mal im Jahr machen“, meinte eine Teilnehmerin ganz begeistert. Und auch wenn die Verantwortlichen den Aufwand nicht 2 Mal im Jahr machen wollen, war die gute Stimmung in jedem Fall Anreiz genug, das Turnier auch im nächsten Jahr zu wiederholen.

Teilnehmerfoto Tischtennis-Familienturnier 2013