Herren: DJK Feudenheim – TSV Neckarau II 1:1

Spieldatum: Sonntag, 12.10.2014 – 15:00 Uhr

Trotz Traumtor von D’Agro kommt die zweite Mannschaft nicht über ein Unentschieden heraus
Mit drei ungeschlagenen Spielen im Rücken und fünf Punkten Ausbeute wollte die zweite Mannschaft am vergangenen Sonntag nach dem Unentschieden im Derby endlich wieder einen Sieg einfahren. Dies sollte auf dem Hartplatz der DJK in Feudenheim geschehen, die bisher alle drei Partien vor heimischer Kulisse für sich entscheiden konnten.
Von Anfang an machte die zweite Mannschaft Druck nach vorne und versuchte die frühe Führung zu erzielen. Der Gegner zeigte sich sehr aggressiv im Zweikampf und beging auch einige Fouls, was in den Reihen der TuS nach häufigerem Auftreten doch für Empörung sorgte. Diese Fouls machten auch das Spiel vor allem in der ersten Halbzeit kaputt. Chancen auf Seiten der TSV gab es dennoch. Brehm konnte bereits nach 6 Spielminuten nach einem Ball von Moser die Führung erzielen, traf mit seinem Kopfball aber leider nur den Außenpfosten. Nach 18 Minuten konnte sich De Paola auf der Außenbahn durchsetzen und scheiterte mit seinem Schuss am starken Torhüter der Heimmannschaft. Die Quittung war letztendlich die erste richtig gefährliche Aktion der Feudenheimer. Ein Abstimmungsfehler der Hintermannschaft war das Glück des Heim-Stürmers, der den Ball freistehend annehmen konnte, bevor er den Ball unhaltbar in die rechte untere Ecke vorbei an Kabashi zum 1:0 (31.min) verwandelte. Brehm hatte noch eine weitere gute Chance, als er freistehend zum Kopfball kam, verzog jedoch. Mit dem 1:0 im Rücken ging es in die Halbzeitpause.
Der Beginn der zweiten Halbzeit unserer Männer war stark. Feudenheim kam kaum hinten heraus, der Ball fand allerdings nicht den Weg ins Tor, obwohl die Abwehr der Heimmannschaft einige Fehler machte. Das Spiel wurde aggressiver und hektischer, geprägt durch viele Fouls, vor allem von Seiten der DJK. Die DJK schaffte es lange Zeit hinten die Null zu halten, doch dann kam D’Agro. Sein sensationeller Weitschuss ca. 20 Meter halblinks vor dem Tor krachte direkt im Winkel ein, in welchem er sogar noch hängen blieb. Da hatte alles gepasst und war wunderschön anzusehen. Genug geschwärmt, so ein Treffer macht man aber eben nicht alle Tage. Der Druck wurde nach dem Traumtor weiter erhöht, brachte aber in der restlichen Zeit keine Chancen mehr ein. So blieb es beim glücklichen 1:1 Endstand für den Gastgeber und beim insgesamt dritten Unentschieden in Folge für die zweite Mannschaft des TSV.

 

Kader

Kabashi (TW), M. Carpintieri, Stieger, D. Carpintieri, Knapp, Yodmee, D’Agro, De Paola, Moser, Seiler, Brehm, Erol, Indovino, Ocon Palma, Tobolik, Weidner

Tore

1:1 D’Agro