Herren: VfL Hockenheim – TSV Neckarau II 1:1

Spieldatum: Sonntag, 16.11.2014 – 14:30 Uhr
FUSSBALL.DE - Link zum Spiel

Mangelhafte Chancenauswertung der Gastgeber sichert immerhin einen glücklichen Punkt

Nach der 0:3 Heimpleite im Derby gegen die zweite Mannschaft des MFC 08 Lindenhof und nach zuletzt 7 Spielen ohne Sieg ging es heute zum in der Tabelle punktgleichem VfL Hockenheim. Nur mit einem 14 Mann Kader angereist sollte heute der Knoten platzen. Leider scheint man davon allerdings weit entfernt zu sein.

Allein in der ersten Halbzeit durfte man sich wiederholt beim starken Torwart Kabashi bedanken, dass es hinten nicht reihenweise klingelte. Schon in der 5. Spielminute war er zum ersten Mal gefordert, konnte den Flachschuss auf nassem Naturrasen aber glänzend parieren. Falls Kabashi nicht retten konnte, half auch mal ein Verteidiger, wie in der 13. Spielminute geschehen, aus, um den Rückstand zu vermeiden. Indovino konnte hier den Ball kurz vor der Linie klären. Keine Minute später hätte es wieder klingeln können, doch der Stürmer der Hausherren scheiterte allein vor Kabashi mit einem Schuss neben das Tor. Den ersten Hauch einer Chance hatte Brehm mit einem Kopfball am Tor vorbei in der 17. Spielminute. Danach machten die Gastgeber aber wieder enormen Druck und scheiterten immer wieder am überragendem Kabashi. In der 32. Minute hätten man den schmeichelhaften Führungstreffer erzielen können, aber Knab, der im Strafraum freie Schussbahn hatte wollte der Treffer (noch) nicht gelingen.

Scheinbar wurde die Mannschaft in der Kabine wachgerüttelt und kam auch taktisch umgestellt zurück auf den Rasen. Auch wenn Hockenheim in der 50. Spielminute verdient in Führung ging konnte man in der 61. Spielminute ausgleichen. Ein Schuss von Brehm prallte vom Torhüter direkt vor die Füße von Knab, der aus abseitsverdächtiger Position den Ausgleich erzielte. Bis zu diesem Zeitpunkt sicherlich schmeichelhaft. Der Druck der Gastgeber ließ dann allerdings allmählich auf dem tiefen Rasen nach und das Spiel spielte sich großteils im Mittelfeld ab. Nach der Einwechselung von Seiler und Schäfer war man sogar kurz davor noch den unverdienten Siegtreffer zu erzielen, auch wenn man die letzten zwanzig Minuten des Spiels möglicherweise besser war als der Gegner. Ein schöner Lupfer von D’Agro in den Lauf von Schäfer, dessen Flanke auf Seilers Kopf landete, der wiederum den Torwart zu einer Parade zwang war dann letztendlich der einzigst schöne Spielzug des gesamten Spiels. Kurze Zeit später pfiff der unauffällige Schiedsrichter die Partie ab. Auch wenn die zweite Halbzeit akzeptabel war, war der Auswärtspunkt doch eher glücklich. Es verbleiben noch 3 Spiele bis zur Winterpause, darunter am nächsten Sonntag daheim gegen die zweite Mannschaft aus Reilingen.

Kader

Kabashi (TW), Erol, Indovino, D. Carpintieri, Stieger, Yodmee, D’Agro, Duschl, Weidner, Knab, Brehm, Schäfer, Seiler, Knapp

Tore

1:1 Knab