Damen Landesliga: Ungefährdeter Sieg gegen Dossenheim

Die TSV-Damen taten sich zu Beginn schwer und fanden nicht wirklich in ihr Spiel. Hinten stand man zwar sicher, aber nach vorne ging nicht viel. Es wurden nur wenige zwingende Chancen heraus gespielt und die auch eher zufällig. Anders bei der 1:0 Führung, als mal ein paar Pässe in den eigenen Reihen zielführend gespielt werden konnten. Sonja Kuttelwascher steckte den Ball auf die gestartete Annabelle Bohrdt durch, die ihn an der Gästetorfrau vorbei ins Netz schob (16. Minute). Mehr gab es trotz deutlicher Überlegenheit in Durchgang eins nicht zu bejubeln.

In der Pause stellte Coach Guiseppe Franzo das System um und agierte fortan mit zwei Spitzen. Diese Maßnahme zeigte schnell Wirkung, denn das Team ging nun organisierter und zielstrebiger zur Sache. Kurz nach der Pause schickte Florentine Schlick mit einem guten Pass Vivian Latorre Fernandez in Richtung Tor. Im Strafraum wurde sie jedoch unsanft von einer Dossenheimer Verteidigerin per Bodycheck gestoppt. Sonja Kuttelwascher verwandelte den fälligen Strafstoß sicher zum 2:0 (53. Minute). Das Team erspielte sich nun mehrere gute Chancen heraus, die jedoch knapp ihr Ziel verfehlten oder von der Torfrau entschärft werden konnten. Dabei wurde der eine oder andere Spielzug ausgepackt. Man musste aber bis kurz vor Schluss warten, ehe die TSV-Damen den Vorsprung leistungsgerecht ausbauen konnten. Carolin Fentz bediente von rechts Angreiferin Florentine Schlick, die mit einem sehenswerten Schuss den Ball unhaltbar im Gästetor versenkte (3:0, 82, Minute). Kurz vor Schluss bediente wiederum die starke Florentine Schlick dann auch noch die eingewechselte Melina Hoffmann, die den Ball an der herausstürzenden Dossenheimer Torfrau vorbei schießen konnte und damit ihr erstes Tor als TSV-Spielerin erzielte. (4:0, 88. Minute).