Damen Oberliga: Bittere Niederlage beim SC Sand II

Bis zur 88. Minute sah alles nach einem Punktgewinn beim bisherigen Tabellenzweiten, der zweiten Mannschaft des SC Sand aus. Doch die Überraschung blieb aus und die TSV-Damen mussten mit einer unglücklichen 3:2 (0:1) Auswärtsniederlage die Heimreise nach Neckarau antreten.

Mit einer veränderten Taktik und einigen Umstellungen sorgten die TSV-Damen auf dem recht kleinen Kunstrasenplatz beim SC Sand von Beginn an dafür, dass die Heimelf kaum ins Spiel fand und man zudem in der zuletzt nicht überzeugenden Defensive sicher stand. Gleichzeitig setzte man mit gut angelegten Angriffen selbst Akzente nach vorn und führte deshalb zur Pause nicht unverdient mit 1:0. Lorena Heinz stieg nach einem Eckball von Lisa Schön am höchsten und ihr Kopfball senkte sich unhaltbar ins linke obere Toreck (32.).

Nach dem Wechsel verstärkte Sand seine Angriffsbemühungen und nach einem Freistoß bekamen unsere Mädels den Ball nicht weit genug aus der Gefahrenzone und den Abpraller nutzte die Heimelf zum Ausgleichstreffer (57.). Sand setzte nun druckvoll nach und nach einem schnell vorgeführten Konter, als die TSV-Deckung einen Moment lang unsortiert war, nutzte die Heimelf diese Chance kompromisslos zum Führungstreffer (73.). Sollte es das für die TUSlerinnen gewesen sein? Nein, im Gegenteil. Die eingewechselte Cassidy McGhee hatte nach einem Freistoß von Lorena Heinz die Chance zum Ausgleich, brachte den zu kurz abgewehrten Ball aber nicht über die Torlinie (76.). Besser machte es die stark aufspielende Miriam del Brio, die nach guter Vorlage von Marie Langner den Ball konzentriert zum vielumjubelten Ausgleichstreffer einnetzte (83.).

Kurz danach wurde die allein auf das Tor zulaufende Lisa Schön nur durch einen Abseitspfiff gebremst (85.) und im Gegenzug gab es dann noch einmal einen Freistoß für die Heimelf. Geschickt wurde der Ball auf den kurzen Pfosten vor unser Tor gespielt und dort musste eine Angreiferin nur noch den Fuß hinhalten, um das 3:2 zu markieren (88.).

Am Ende stand eine bittere, weil unverdiente Niederlage zu Buche, da unser Team eine insgesamt überzeugende, geschlossene Mannschaftsleistung geboten und dem Favoriten alles abverlangt hatte.

Jetzt heißt es Kopf hoch, um am kommenden Sonntag im Heimspiel gegen FV Vorwärts Faurndau drei wichigte Punkte am Kiesteichweg zu behalten. Die Partie beginnt wie gewohnt um 14.00 Uhr.