Neujahrsempfang beim TSV Neckarau

Dr. Volker Proffen (1. Vorsitzender), Heinz Engesser (geehrt für 25 Jahre Mitgliedschaft), Heinz Scheel (geehrt für 50 Jahre Mitgliedschaft und zum Ehrenmitglied ernannt), Rainer Holdenbein (geehrt für 25 Jahre Mitgliedschaft), Susann Schmidt (Schatzmeisterin des Vereins)

Schöne Tradition beim TSV ist es, sich zu Jahresbeginn an Vergangenes zu erinnern, einen Blick in die Zukunft zu werfen und natürlich langjährige, verdiente Mitglieder zu ehren. So war es auch bei der Feier, die am Sonntag, den 29. Januar im Clubhaus des TSV am Kiesteichweg stattfand. In seiner Ansprache blickte der 1. Vorsitzende des Vereins, Dr. Volker Proffen, auf die sportliche und gesellschaftliche Entwicklung des Vereins in 2016 zurück. Besondere Erwähnung fanden die Veranstaltungen des vergangenen Jahres wie der Rhein-Neckar-CompanyCup, die AH BeachParty, das Tischtennis-Familienturnier, Jugendturniere und die Parties der aktiven Fußballer im Frühling und zu Halloween. Auch in 2016 hat die „TuS“, wie sie bei ihren Mitgliedern liebevoll heißt, wieder kräftig in die Sportstätten investiert: Das Flutlicht wurde komplett erneuert und in seiner Leuchtkraft fast verdreifacht, der Beregnungsbrunnen saniert und der Spielplatz erweitert. Einen Ausblick auf das kommende Jahr gab es auch schon: Ab Juni 2017 starten die Bauarbeiten zur Komplettsanierung des Clubhauses samt der Sporthalle. „Wir wollen im Juni starten und hoffen, im März 2018 das dann runderneuerte Clubhaus wieder nutzen zu können.“ führte Michael Mattern, der 2. Vorsitzende des Vereins, aus. Neben der Sanierung von Heizung, Elektroinstallation, Duschen und Kabinen ist auch geplant, das Raumkonzept völlig neu zu gestalten und z.B. die nur mehr kaum noch genutzte Kegelbahn zurückzubauen. Schließlich sprach Dr. Volker Proffen noch seinen herzlichen Dank an alle Ehrenamtlichen im Verein aus, die als Trainer, Betreuer, in der Technik oder der Verwaltung nach Kräften mitarbeiten: „Sie sind die Stützen, auf denen die TuS steht – ihnen gebührt unser großer Dank!“