Damen Landesliga: 5:2 Arbeitssieg in Dossenheim

Zwar verdient aber mühsam, so kann man das Zustandekommen des Auswärtssieges in Dossenheim beschreiben. Die TSV-Damen waren durchgängig feldüberlegen, doch gute Torchancen waren besonders in der ersten Hälfte eher selten, was insbesondere an der hohen Fehlpassquote und der geringen Laufbereitschaft lag. Dossenheim dagegen versuchte zu kontern, doch die Gastgeberinnen kamen in Halbzeit eins zu keiner Torgelegenheit. Bezeichnend die Enstehung des ersten TSV-Treffers: Laura D’Agro zieht ab, der Ball prallte von einer Dossenheimer Spielerin unhaltbar ins Tor (1:0, 10. Minute). Erst in der 22. Minute ereignete sich wieder erwähnenswertes: Steffi Bäuerle fiel ein Freistoß wenige Meter vor dem Tor vor die Füße, doch der überhastete Abschluss mit links landete in den Armen der Torfrau. Das wichtige 2:0 besorgte dann wiederum Laura D’Agro nach einer Flanke von Cassidy McGhee (37. Minute). Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause.

Nach der Halbzeit strebten die TSV-Kickerinnen das dritte Tor an. Dies gelang auch glücklicherweise recht zügig. Eckball Laura D’Agro, der Ball konnte nicht geklärt werden und landete bei Angreiferin Antje Liebold, die zum 3:0 abstaubt (49. Minute). In der 57. Minute leitete dann ein individueller Fehler im Spielaufbau einen Dossenheimer Konter ein, der zum 3:1 führte. Verbuchte das TSV-Team das noch als „Unfall“, sah dies in der 66. Minute schon anders aus. Wieder hebelte ein Fehlpass im Spielaufbau die TSV-Defensive auf und auch den 2. Sololauf des Tages konnte der Dossenheimer Angriff verwerten (nur noch 3:2). Vielleicht brauchte es diesen Weckruf, denn in der Schlussphase zeigte sich das TSV-Team konzentrierter und ingesamt sicherer. So ist es auch gerechtfertigt, dass Linksaußen Annabelle Bohrdt mit ihrem Abstaubertor den beruhigenden 2-Tore-Abstand wiederherstellt (4:2, 79. Minute), und Cassydy McGhee mit einem sehenswerten Distanzschuss flach ins Eck den Schlusspunkt setzt (5:2, 87. Minute).