Damen Landesliga: Pflichtsieg gegen Blau-Weiß Mannheim

Mit einem klaren Ergebnis von 5:0, das noch höher hätte ausfallen müssen, lösten die TSV-Damen ihre Aufgabe gegen Neuling Blau-Weiß Mannheim. Zu Beginn tat sich der TSV schwer, was weniger an der vielbeinigen Abwehr, als an der eigenen Durchschlagskraft vor dem Tor lag. Entweder die Aktion wurde ungenau zu Ende gespielt oder der Schuss ging weit daneben. Endlich, in der 24. Minute, wurde die wiedergenesene Saskia Behringer am Rande des Strafraums in Schussposition gebracht. Sie ließ sich diese Chance nicht entgehen und erzielte die verdiente Führung. Zehn Minuten später beteiligte sich Saskia Behringer dann als Vorlagengeber: In ihre scharfe Flanke knapp vor das Tor stürmte Abwehrchefin Nicola Ormersbach punktgenau hinein und erzielte per Kopf ihren ersten Saisontreffer (2:0, 34. Minute). Dorota Kornefal auf Zuspiel Steffi Bäuerle erzielte noch vor der Pause per Distanzschuss das 3:0 und stellte so einen beruhigenden Abstand her (38. Minute).

Nach der Pause war weiterhin die Zielstrebigkeit das Problem. Viel zu wenig Torgefahr bei großer Feldüberlegenheit wurde erzeugt. Sechser Carolin Fentz mit einem Schuss von der Strafraumgrenze erhöhte in der 68. Minute auf 4:0. Kurz vor Schluss stellte Tamara Siebig mit einem strammen Torschuss das Endresultat her (5:0, 87. Minute).

Trotz des deutlichen Sieges und bei allem Respekt für den Gegner war doch jeder Spielerin klar, dass man die Partie eigentlich noch viel deutlicher hätte beenden müssen. Torgefahr erzeugen – eine Aufgabe, die Coach Guiseppe Franzo mit Sicherheit auf dem Zettel haben wird. Insbesondere, da Vorjahres-Torjägerin und Kapitän Antje Liebold wohl erst zu Rückrunde wieder angreifen kann.