Damen: Verbandsliga Meister 2012/2013

Nervös begannen die TSV-Damen das mit Spannung erwartete Duell gegen Verfolger KSC II. Direkt nach dem Anpfiff hatte man Glück, dass die Karlsruher Angreiferin den Ball knapp über den Querbalken jagte. Nach einigen Minuten fing sich die Mannschaft aber und begann ordentlich nach vorne zu spielen. Immer wieder ging es dabei schnell über die außen. Die gefährlichen Flankenbälle konnten jedoch nicht verwertet werden. In der 18. Minute schlug Linksfuß Lara Karnahl eine Ecke von rechts scharf aufs Tor. Am langen Pfosten lauerte Lorena Heinz, die den Ball mit dem Oberkörper über die Linie bugsierte (1:0, 18. Minute). Das 2:0 war fast eine Kopie des 1:0. Nur dass dieses Mal Angreiferin Sina Süss genau richtig am langen Pfosten stand. Auch sie drückte den Ball mit dem Körper über die Linie (2:0, 35. Spielminute). Der KSC hielt den TSV mit gefährlichen Kontern auf Spannung, kam jedoch in Hälfte eins nicht mehr zum Zug.

Nach der Halbzeit begann der zum Greifen nahe Erfolg die TSV-Spielerinnen zunehmend zu lähmen. Man hörte mit allem auf, was das Team in der ersten Hälfte stark gemacht hatte. Jeder Ball wurde lang nach vorne gespielt. Nie blieb die Kugel über mehrere Stationen in den eigenen Reihen. Das machte die Gäste zunehmend stark. So war es nicht überraschend, dass der KSC schließlich doch noch erfolgreich war. Ein langer Ball über die Abwehr auf die schnellen Spitzen brachte den Erfolg (2:1, 73. Minute). Dieses Gegentor brachte noch mehr Nervosität. TSV-Torhüterin Sara Heuser musste sich in mehreren 1:1 Situationen bewähren. Das Tor zum Ausgleich jedoch, musste sie auf ihre Kappe nehmen. Einen langen Ball von außen ließ sie durchrutschen zum bitteren 2:2 (81. Minute). Danach rappelte sich das Team nochmals ein wenig auf und kämpfte verbissen. Langsam drang auch das Ergebnis aus Heidelsheim auf den Rasen, sodass man alles daran setzte, bloß nicht noch einen Treffer zu kassieren. Am Ende reichte es und als die Ersatzspielerinnen mit Sektflaschen das Feld stürmten merkte auch die letzte, dass sich der Traum erfüllt hatte: Die Mannschaft, die sich vor der Runde völlig neu fand (Nur 3 Spielerinnen  der ersten Elf waren letzte Saison schon beim TSV) holte die Meisterschaft zum zweiten Mal in drei Jahren nach Neckarau.

Damit geht die Damenmannschaft des TSV-Neckarau in der nächsten Runde in der Oberliga Baden-Württemberg an den Start!