Damen Oberliga: Damen bezahlen Lehrgeld – 3:5 gegen Neckarhausen

Dass in der Oberliga jeder Fehler bestraft wird, mussten die Damen des TSV gestern gegen die Gäste des TB Neckarhausen erfahren. Bereits in der 7. Spielminute musste man das 0:1 hinnehmen. Doch das Team ließ sich wie gewohnt durch einen Gegentreffer nicht schocken. Lisa Schön egalisierte die Führung nach nur wenigen Minuten (1:1, 14. Spielminute). Danach erst wurde deutlich, dass das Defensivverhalten der ganzen Mannschaft in dieser ersten Halbzeit nicht oberligatauglich war. Abstimmungsprobleme, Stellungsfehler und individuelle Aussetzer, dazu die etatmäßige Torfrau nicht dabei, das alles führte dazu, dass unglaubliche drei weitere, fast identische Treffer in Halbzeit eins hingenommen werden mussten (17., 32., 36. Minute). Da half es auch nicht weiter, dass man durchaus ordentlich nach vorne spielte. Kaum war ein Anschlusstreffer erarbeitet (auch das 2:3, 33. Minute), fing man sich nahezu im Gegenzug wieder ein Gegentor ein.

In der Pause fand Coach Sebastiano Franzo wohl die richtigen Worte. Denn in der zweiten Halbzeit war das Auftreten der Mannschaft wie verwandelt. Die Gäste kamen zu sehr viel weniger Aktionen und waren oft mit dem Abwehren der nun drängenden Angriffe des TSV beschäftigt. Doch wie so oft, wenn es nicht läuft, dann läuft es eben nicht. Mehrfach köpfte Neckarhausen hohe Hereingaben von der Linie. In anderen Situationen verpassten die TSV-Angreifer Ball oder Tor nur knapp. Auch der Jubel um den Anschlusstreffer zum 3:4 wiederum durch Lisa Schön hielt nicht lange: Nur eine Minute später stellten die Gäste durch einen Sonntagsschuss in den Winkel den alten Abstand wieder her (74./75. Minute). Die wütenden Angriffe der immerhin nie aufgebenden TSV-Elf brachten nichts zählbares mehr.

Fazit: Wer so eine erste Halbzeit spielt, kann so ein Spiel verlieren. Wer so eine zweite Halbzeit spielt, kann mit etwas Glück den Rückstand wieder aufholen. Dennoch musste man anerkennen, dass Neckarhausen seine Chancen nahezu alle nutzte und hinten einfach weniger Treffer zuließ. So ist Fußball.

Besser machen kann es das Team bei der schweren Partie am kommenden Sonntag bei der Bundesligareserve des SC Freiburg.