Damen Landesliga: Arbeitssieg in Dossenheim

Mühsam und glanzlos setzen die Damen vom TSV 2 ihre Erfolgserie fort. Dabei rissen sie jedoch in Dossenheim keinen der anwesenden Zuschauer vom Hocker. Es begann jedoch alles sehr vielversprechend: Cassidy McGhee versenkte einen direkten Freistoß zum 1:0 (4. Minute) Sie profitierte aber von einem Missgeschick der Heim-Torhüterin. Danach hätte man die erste Hälfte auch schon beenden können. Die Gastgeberinnen kamen zu nur einem Schuss aufs bzw. neben das Tor. Die TSV-Damen schafften es nicht, sich zwingende Torchancen herauszuspielen. Das lag überwiegend an der katastrophalen Fehlpassquote. Auch die mangelde Laufbereitschaft war schuld, dass die klare Feldüberlegenheit nicht ausgenutzt werden konnte.

In Halbzeit zwei waren zwar gute Vorsätze erkennbar, dennoch kam kaum ein  strukturiertes Spiel zustande. Die vielbeinige Dossenheimer Abwehr verteidigte engangiert, bekam es aber durch das behäbige Neckarauer Aufbauspiel auch nicht übermäßig schwer gemacht. Dennoch war mehr Zielstrebigkeit zu sehen, die in einem Eckballfestival mündete. Der Ball jedoch wollte auch dabei nicht ins Tor. Demgegenüber versuchte Dossenheim nun sogar, eigene Konter zu initiieren. Einmal kamen sie auch durch und es war Carolin Fentz, die in allerhöchster Not klären musste.

Am Ende konnten also trotz schwächster Saisonleistung drei Punkte geholt werden.
Team und Trainer hoffen nun, dass man beim nächsten Spiel am 03.11.2013 um 17 Uhr gegen FC Germania Meckesheim-Möchzell auch spielerisch wieder überzeugen kann.

Veröffentlicht unter Damen

Damen Oberliga: Bittere Niederlage beim SC Sand II

Bis zur 88. Minute sah alles nach einem Punktgewinn beim bisherigen Tabellenzweiten, der zweiten Mannschaft des SC Sand aus. Doch die Überraschung blieb aus und die TSV-Damen mussten mit einer unglücklichen 3:2 (0:1) Auswärtsniederlage die Heimreise nach Neckarau antreten.

Mit einer veränderten Taktik und einigen Umstellungen sorgten die TSV-Damen auf dem recht kleinen Kunstrasenplatz beim SC Sand von Beginn an dafür, dass die Heimelf kaum ins Spiel fand und man zudem in der zuletzt nicht überzeugenden Defensive sicher stand. Gleichzeitig setzte man mit gut angelegten Angriffen selbst Akzente nach vorn und führte deshalb zur Pause nicht unverdient mit 1:0. Lorena Heinz stieg nach einem Eckball von Lisa Schön am höchsten und ihr Kopfball senkte sich unhaltbar ins linke obere Toreck (32.).

Nach dem Wechsel verstärkte Sand seine Angriffsbemühungen und nach einem Freistoß bekamen unsere Mädels den Ball nicht weit genug aus der Gefahrenzone und den Abpraller nutzte die Heimelf zum Ausgleichstreffer (57.). Sand setzte nun druckvoll nach und nach einem schnell vorgeführten Konter, als die TSV-Deckung einen Moment lang unsortiert war, nutzte die Heimelf diese Chance kompromisslos zum Führungstreffer (73.). Sollte es das für die TUSlerinnen gewesen sein? Nein, im Gegenteil. Die eingewechselte Cassidy McGhee hatte nach einem Freistoß von Lorena Heinz die Chance zum Ausgleich, brachte den zu kurz abgewehrten Ball aber nicht über die Torlinie (76.). Besser machte es die stark aufspielende Miriam del Brio, die nach guter Vorlage von Marie Langner den Ball konzentriert zum vielumjubelten Ausgleichstreffer einnetzte (83.).

Kurz danach wurde die allein auf das Tor zulaufende Lisa Schön nur durch einen Abseitspfiff gebremst (85.) und im Gegenzug gab es dann noch einmal einen Freistoß für die Heimelf. Geschickt wurde der Ball auf den kurzen Pfosten vor unser Tor gespielt und dort musste eine Angreiferin nur noch den Fuß hinhalten, um das 3:2 zu markieren (88.).

Am Ende stand eine bittere, weil unverdiente Niederlage zu Buche, da unser Team eine insgesamt überzeugende, geschlossene Mannschaftsleistung geboten und dem Favoriten alles abverlangt hatte.

Jetzt heißt es Kopf hoch, um am kommenden Sonntag im Heimspiel gegen FV Vorwärts Faurndau drei wichigte Punkte am Kiesteichweg zu behalten. Die Partie beginnt wie gewohnt um 14.00 Uhr.

Damen Landesliga: Überzeugender Sieg gegen bisherigen Spitzenreiter

Unerwartet wenig Gegenwehr bekamen die Damen des TSV 2 beim Heimspiel gegen den bisherigen Spitzenreiter SG Schwabhausen Dittwar. Über das ganze Spiel hinweg beschäftigte man die Gäste in deren Hälfte.
Sporadische Konterversuche kamen in der Regel nicht weit über die Mittellinie hinaus. Bereits nach 9 Minuten erzielte die am langen Pfosten mitgelaufene Anita Klaric nach einem Querpass das 1:0. Weitere gute Chancen folgten, darunter ein Pfostenkopfball. Bei besserer Konsequenz beim letzten Pass und etwas mehr Konzentration beim Abschluss hätte man bereits vor der Halbzeit den berühmten „Sack zu machen“ können.

Das 2:0 direkt nach der Halbzeit erzielte Angreiferin Theresa Schmauß nach guter Vorarbeit von Anita Klaric und der eingewechselten Romy Gajdera (46. Minute). Die besorgte das 3:0 dann selbst, nach einer Flanke von Spielmacherin Laura Martschink (63. Spielminute). Nach einigen ausgelassenen Gelegenheiten war es wiederum Theresa Schmauß, die nach einem Torschuss von Romy Gajdera aufmerksam war und zum 4:0 Endstand abstaubte. Die enttäuschenden Gäste konnten auf dem Neckarauer Kunstrasen nicht zeigen, wieso sie bisher die Tabellenführung inne hatten.

Insgesamt ein überzeugender Auftritt der zu Saisonbeginn völlig neu formierten 2. Mannschaft. Die Findungsphase scheint abgeschlossen, dies macht Hoffnung, dass auch am Samstag in Dossenheim die Erfolgsserie fortgesetzt werden kann.

Veröffentlicht unter Damen

Damen Oberliga: Keine Punkte gegen ASV Hagsfeld

Auch im vierten Heimspiel der Saison verpasste die Damen-Oberligamannschaft den ersten Heimsieg und verlor gegen das Team vom ASV Hagsfeld am Ende verdient mit 1:4 (0:3).
Neues Spiel, bekannte Probleme: so lässt sich die erste Halbzeit aus Sicht unserer Damen analysieren. Die Mädels hatten sich besonders in der Defensivarbeit einiges vorgenommen und wollten möglichst lange Ball und Gegnerinnen vom eigenen Tor fernhalten. Doch es dauerte gerade einmal sechs (!) Minuten, da führte eine Unachtsamkeit zum frühen Rückstand. Im Anschluss taten sich die TSV-Damen im eigenen Spielaufbau sehr schwer, die Unsicherheit nach dem frühen Gegentor war deutlich zu spüren. Hagsfeld dagegen spielte befreit auf und erzielte nach einem Eckball ihren zweiten Treffer (27.).
Erst danach gelangen den TUSlerinnen einige gelungene Angriffsaktionen, doch sowohl Lisa Schön als auch Sina Süss scheiterten jeweils in aussichtsreicher Position. Hagsfeld dagegen blieb bei den jetzt weniger werdenden Spielanteilen weiterhin gefährlich, profitierte dabei aber zudem vom schwachen Abwehrverhalten der Heimelf. Logische Konsequenz dann das 0:3 kurz vor der Pause.
Mit neuem Selbstbewusstsein und zwei frischen Spielerinnen (Miriam del Brio und Romy Gajdera kamen für Saskia Behringer und Anna Schäfer) starteten die TSV-Damen in die 2. Halbzeit. Jetzt gelangen die Offensivbemühungen wesentlich besser und einige gute Angriffe brachten Gefahr vor das gegnerische Tor. Lara Karnahl hatte dabei die größte Chance, doch ihr Schuss aus kurzer Distanz flog ebenso über das Tor (49.) wie auch Lorena Heinz Kopfball (51.).
Vier Minuten später war es dann aber soweit: Lorena Heinz schlug einen Freistoß gefährlich vor das Gästetor und der Ball flog vorbei an Freund und Feind ins Tor (55.). Jetzt kam neue Hoffnung auf und die TSV-Damen setzten ihren Gegner weiter unter Druck. Doch wie in den Vorwochen auch blieb der erhoffte Lohn für die engagierte Arbeit aus. Trotz guter Spielanlage fehlte vor dem Tor die letzte Entschlossenheit und in einigen Situationen auch das notwendige Quäntchen Glück. Die Gäste kamen zwar nur noch selten vor das Tor der Heimelf, nutzten dann aber einen Freistoß zum alles entscheidenden 1:4 Endstand (77.).
Es bleibt die bittere Erkenntnis, dass die Damen regelmäßig in der 1. Halbzeit durch eine mangelhafte Defensivarbeit frühzeitig in Rückstand geraten und dann in der 2. Halbzeit mit hohem Aufwand diesem Rückstand hinterherlaufen.

Am kommenden Sonntag steht die nächste hohe Auswärtshürde bei der 2. Mannschaft des SC Sand auf dem Programm. Spielbeginn ist um 16.15 Uhr auf dem Sportgelände in Willstätt-Sand.

Veröffentlicht unter Damen

Damen Landesliga: Aufholjagd mit Punktgewinn

Das war nichts für schwache Nerven: unsere „Zweite“ musste im Heimspiel am vergangenen Sonntagabend einem 0:3 Rückstand hinterherlaufen und holte am Ende verdient einen Punkt gegen die Gäste vom VfK Diedesheim.

Der letztjährige Tabellenzweite spielte eine Stunde lang aus einer verstärkten Abwehr recht geschickt auf Konter und fand damit immer wieder Lücken in unserer Abwehr. Ein individueller Fehler führte dann auch früh zum 0:1 (8.). Nicole Schätzle hielt unser Team danach mehrmals im Spiel, doch die Mannschaft tat sich im Spielaufbau sehr schwer und eigene Offensivaktionen wurden nur selten konzentriert zu Ende gespielt. Passend dazu verletzte sich Romina Heßler ohne Fremdeinwirkung nach gut einer halben Stunde und musste ebenso verletzt ausscheiden wie auch Torhüterin Nicole Schätzle, die zur Halbzeit in der Kabine bleiben musste.

Mit Beginn der 2. Halbzeit das gleiche Bild: eine hohe individuelle Fehlerquote brachte das Gästeteam immer wieder gefährlich vor unser Tor und zwei weitere Treffer waren die logische Folge (51.+58.). Doch das im Fußball ein Spiel erst frühestens nach 90 Minuten zu Ende ist, wurde wieder einmal bestätigt.

Die lang verletzte Karen Cosic weckte mit einem tollen Distanzschuss die TUSlerinnen auf (65.) und gab damit das Signal für eine furiose Schlussoffensive. Innerhalb von 7 Minuten egalisierte das Team durch Elena Mathes (73.) und einen Kopfball durch Theresa Schmaus den Rückstand (80.). Eindrucksvoll, mit welchem Elan die Heimelf nun aufspielte und selbst der Siegtreffer wäre noch möglich gewesen. Doch die sich zahlreich bietenden Chancen konnten am Ende nicht genutzt werden und es blieb beim insgesamt leistungsgerechten 3:3 Unentschieden.

Am kommenden Sonntag erwartet das Team von Giuseppe Franzo nun den neuen Tabellenführer, die SG Schwabhausen/Dittwar. Anstoß ist um 16.30 Uhr auf unserer Sportanlage am Kiesteichweg.

Veröffentlicht unter Damen

Damen Oberliga: Knappe Niederlage gegen Derendingen

Bemüht die hohe Niederlage beim SC Freiburg vergessen zu machen, starteten die TSV Damen engagiert und mutig in die Partie gegen Favorit TV Derendingen. Bereits nach acht Minuten verweigerte der nicht immer sicher wirkende Schiedsrichter dem TSV einen klaren Handelfmeter. Dies blieb nicht die einzige strittige Situation. Praktisch in der folgenden Aktion fiel das 0:1 nach einer Ecke (9.). Derendingen gewann in dieser Anfangsphase des Spiels überhand und TSV-Keeperin Sara Heuser musste mehrmals eingreifen, um ihre Mannschaft im Spiel zu halten. Unglücklich fiel das 0:2: nach einer Hereingabe von rechts traf Lara Karnahl bei ihrem Klärungsversuch den Ball nicht richtig und lenkte ihn so ins eigene Tor (14.) Auch durch dieses Gegentor wollte sich das TSV-Team nicht entmutigen lassen und versuchte weiter nach vorne zu Akzente zu setzen. Man hatte einige Gelegenheiten, meist jedoch war der Abschluss aber zu unpräzise. Zudem spielten die Gäste stets schnell und gefährlich nach vorne, sodass die Defensive nie zu sehr vernachnlässigt werden durfte. Miriam Del Brio war es, die nach einer Hereingabe von Amelie Wolf den Ball zum Anschlusstreffer einnetzen konnte (1:2, 27.).

Aber die Gäste dachten gar nicht daran, ihren Vorsprung kampflos herzugeben und legten wieder einen Zahn zu. Das 1:3 war dennoch in der Entstehung bitter für die Heimelf: Voraus gegangen war ein ungeahndeter Bodycheck gegen TSV-Verteidigerin Lorena Heinz. Kollektive Unachtsamkeit steuerte ebenfalls ihren Teil bei, und so musste man wieder einem Zwei-Tore-Rückstand hinterher laufen. Doch wie bereits mehrfach unter Beweis gestellt, spielten die TSV-Damen unter dem Motto: Aufgeben gilt nicht, jetzt erst Recht! Mit gehöriger Wut im Bauch legte man wieder an Tempo und Offensivdrang zu und zeigte auch gefährliche Aktionen nach vorne. Die Partie konnte offener gestaltet werden, beide Teams hatten ihre Torchancen, doch der TSV drängte mehr und mehr auf den Anschlusstreffer. Mit Erfolg: nach einem sensationellen Pass von Elena Mathes auf die starke Marie Langner konnte eine Gästeverteidigerin deren scharfe Hereingabe nur noch ins eigene Tor klären (2:3, 42.).

Nach der Pause zeigte die Heimelf weiter Zug nach vorne, doch die wenigen klaren Torchancen wurden leider vergeben. Die spielerische Klasse der Partie flachte etwas ab, Hektik und Zweikampfhärte kamen dafür hinzu. Trotz mehrerer Umstellungen und Wechsel bemühte sich das TSV-Team um den Ausgleich. Dieser blieb jedoch verwehrt. Auch Derendingen brachte nichts zählbares mehr zustande.

So bleibt eine 2:3 Niederlage und die Erkenntnis: Hier wäre mehr drin gewesen! Dennoch hat sich die Mannschaft im Vergleich zur Vorwoche deutlich gesteigert, schade nur, dass der Lohn ausblieb! Nächte Woche soll dies gegen den nächsten „Brocken“ erneut versucht werden: der ASV Hagsfeld ist am nächsten Sonntag um 14 Uhr zu Gast am Kiesteichweg.

Veröffentlicht unter Damen

Damen Landesliga: Zweite Mannschaft weiter ungeschlagen

Unter denkbar schlechten Voraussetzungen reiste man,  aufgrund  kurzfristiger Ausfälle, mit nur 12 Spielerinnen zum bisher ungeschlagenen Tabellennachbarn VfB Wiesloch.

Den  hochmotivierten Wieslocherinnen gehörten die Anfangsminuten, doch die Abwehr mit der umsichtigen Sarah Böser stand gut, konnte die Zuspiele auf die schnellen Spitzen abfangen  und wenn doch einmal ein Ball durchkam war die glänzend aufgelegte Torfrau Nicole Schätzle auf dem Posten.

Allmählich kam man besser ins Spiel und erzielte in der 8. Minute das 1:0 durch  Annabelle Bohrdt, die über die linke Seite ihre Schnelligkeit ausspielte, in den Strafraum eindrang und mit einem trockenen Schuss ins lange Eck der gegnerischen Torfrau keine Chance ließ.

Danach verhinderte Nicole Schätzle den möglichen Ausgleich als sie einen platziert geschossenen Freistoß  von der Strafraumgrenze gerade noch so  aus der Ecke fischen konnte.

Jetzt lief es richtig gut und mit spielerischen Mitteln gelang es immer wieder, gefährliche Aktionen zu starten. Als Romina Heßler kurz vor dem Strafraum nur durch ein Foulspiel gestoppt werden konnte, verwandelte Sarah Böser den folgenden Freistoß mit einem Flachschuss, der seinen Weg durch die Mauer genau in die Torecke fand (30.)

Und es kam noch besser: in der 39. Minute erzielte Romina Heßler nach einem schönen Spielzug  und der passgenauen Hereingabe der laufstarken  Laura Martschink  das 3:0.

Mit dieser beruhigenden Führung im Rücken ging es in die Halbzeitpause. Nach dem Seitenwechsel änderte sich allerdings das Bild. Wiesloch wollte sich noch nicht geschlagen geben und versuchte nun mit Macht, den Anschlusstreffer zu erzielen. Nach gut einer Stunde wechselte die Heimelf  zwei  frische Spielerinnen ein und erzeugten im weiteren Verlauf  immer mehr  Druck. Es gelang nun nicht mehr, für Entlastungsangriffe zu sorgen und als die Kräfte und die Konzentration zunehmend schwanden, konnte Wiesloch nach Unachtsamkeiten in der Abwehr auf 2:3 herankommen (75. + 80.).

Theresa Schmaus hatte bei einer  der wenigen guten Aktionen in der 2. Halbzeit die Möglichkeit, den vierten Treffer zu erzielen, scheiterte jedoch an der gegnerischen Torfrau. Mit Glück und Geschick konnten die letzten Minuten über die Zeit gebracht werden und die Erleichterung nach dem  Schlusspfiff war riesengroß.

Fazit:  Eine perfekte 1. Halbzeit mit fast 100%iger Torausbeute und in der 2. Halbzeit stark nachlassend mit einem glücklichen Ende! Insgesamt aber eine tolle Mannschaftsleistung,  in der jede Spielerin alles gegeben hat, um diesen Erfolg zu sichern.

Zum nächsten Heimspiel am Sonntag, 13.10.2013 um 17.00 Uhr ist der VfK Diedesheim  zu Gast auf unserer Sportanlage am Kiesteichweg.

 

Veröffentlicht unter Damen

Damen Oberliga: Zweite Saisonniederlage beim SC Freiburg

Bei der Bundesligareserve und letztjährigen Regionalligisten SC Freiburg II gab es für unsere Damen am vergangenen Sonntag nichts zu holen. 0:6 hieß es am Ende einer Begegnung, in der unsere Mädels zwar aufopferungsvoll dagegen hielten, am Ende aber die Dominanz sowie die spielerische und auch läuferische Überlegenheit neidlos anerkennen mussten.

In den ersten Minuten entwickelte sich ein offenes Spiel, in dem wir uns durch Miriam del Brio (6.) und Sina Süss (10.) zwei gute Tormöglichkeiten erspielen konnten. Aber auch Freiburg spielte munter nach vorn und wir hatten Glück, dass die ersten gefährlichen Aktionen in unserem  Strafraum nicht zu einem Torerfolg der Heimelf führten.

Zudem hielt uns unsere gute Torfrau Sara Heuser mit einigen gewonnenen eins gegen eins Situationen im Spiel. Das ausgerechnet ihr nach gut einer halben Stunde der Ball kurz innerhalb des Strafraumes aus den Händen fiel und sie damit die Führung einleitete, war mehr als unglücklich (32.). Leider konnte Lisa Schön eine ähnliche Aktion kurze Zeit später auf der Gegenseite nicht nutzen, als der Freiburger Torhüterin ein ähnliches Missgeschick passierte und sie einen Ball fallen ließ (42.). Zu allem Überfluss kassierten wir dann noch vor der Pause das 0:2, als wieder ein langer Ball von einer Freiburgerin erlaufen wurde und sie sich diese Chance nicht entgehen ließ (44.).

Mit neuem Mut kamen unsere Mädels aus der Halbzeitpause, doch nach nur drei gespielten Minuten erzielte die Heimelf wiederum nach einem langen Zuspiel das 3:0. Spätestens jetzt war die Partie endgültig entschieden. Obwohl sich unsere Mannschaft redlich bemühte, konnte man die weiteren Tore aufgrund der Überlegenheit einfach nicht verhindern und es fehlte dann auch logischerweise die Kraft, eigene Aktionen konzentriert zu Ende zu spielen.

Sebastiano Franzo brachte es nach dem Spiel auf den Punkt: gegen diese Freiburger Mannschaft war heute einfach nicht mehr möglich. Es gilt, diese Niederlage schnell zu verarbeiten, abzuhaken und nach vorn auf die nächsten Spiele zu schauen.

Am kommenden Sonntag empfängt unser Team den aktuellen Tabellenvierten, die Mannschaft vom TV Derendingen. Spielbeginn ist um 14.00 Uhr am Kiesteichweg.

Veröffentlicht unter Damen