Damen Oberliga: Trotz Niederlage beim Tabellenführer optimistisch

Im letzten Pflichtspiel der Hinrunde verlor unser Team beim Tabellenführer SC Sand II zwar am Ende deutlich mit 1:6 (0:0), die Moral und der Spielverlauf lassen aber alle Beteiligten dennoch optimistisch in die Winterpause gehen.

Ohne sechs etatmäßige Spielerinnen und mit einem Kader von nur 13 Spielerinnen verkaufte sich das Team auf dem Kunstrasenplatz bis eine Viertelstunde vor Schluss mehr als teuer. Von Beginn an wurden die Räume eng zugestellt, um die spielstarke Heimelf – die immerhin mit drei Bundesligaspielerinnen antrat – in Schach zu halten. Dazu sorgten gelegentliche Konter über unsere einzige Stürmerin (Romy Gajdera) und über die Mittelfeldreihe Lisa Schön, Cassidy McGhee und die wieder genesene Saskia Behringer für zusätzliche Entlastung. Dass es bis zur Pause torlos blieb war unter anderem mit ein Verdienst von Torhüterin Janine Kappes, die sich gleich mehrfach auszeichnen konnte und insbesondere in Eins-gegen-Eins-Situationen klasse reagierte.

Das unsere Mannschaft das Glück aktuell nicht gerade gepachtet hat, wurde beim Führungstor der Gäste mehr als deutlich. Ein als Flanke gedachter Ball senkte sich für alle überraschend ins Tor (48.). Als dann auch noch die wiederum stark agierende Corinna Glogger verletzt ausscheiden musste, schien die Niederlage unabwendbar. Doch Romy Gajdera belohnte sich und unser Team und erzielte mit einem tollen Distanzschuss den Ausgleichstreffer (67.). Sand erhöhte danach wiederum den Druck und ging nach einem Eckball erneut in Führung (75.). Dass sich die Angreiferin bei ihrem Kopfball bei Laura D’Agro aufstützte, wertete die unsicher und in vielen Phasen überfordert wirkende Schiedsrichterin zudem nicht als Foulspiel.

Nur zwei Minuten später musste dann Cassidy McGhee nach einem Foulspiel mit gelb/rot vom Platz (77.), so dass unsere Mannschaft den Rest in Unterzahl verteidigen musste. Sand spielte nun ihre ganze Cleverness und Routine aus und wir hatten nicht mehr die Kraft, weitere Tore zu verhindern. Am Ende ein vollkommen verdienter Sieg, der allerdings vom Ergebnis nicht unsere gezeigte Leistung widerspiegelt.

Nun heißt es „Winterpause“ und neue Kräfte sammeln. Die letzten Wochen waren für alle – Spielerinnen, Trainer, Betreuer und Fans – nicht einfach. Die Moral aber stimmt und mit dem aktuellen 8. Tabellenplatz ist auch sportlich das Mindestziel der Saison vorerst erreicht.

Das erste Pflichtspiel der Rückrunde findet am 15. März 2015 um 14.00 Uhr beim TB Neckarhausen statt.

Veröffentlicht unter Damen

Herren: TSV Neckarau II – SC 08 Reilingen II 6:1

Spieldatum: Sonntag, 23.11.2014 – 13:00 Uhr
FUSSBALL.DE - Link zum Spiel

Verdienter Sieg im letzten Hinrundenspiel

Am Sonntag war es endlich mal wieder soweit. Nach zuvor 8 Spielen ohne Sieg wurde die Mannschaft von D. Carpintieri mit einem, auch in der Höhe verdientem Sieg belohnt. Im Vergleich zur Partie in Hockenheim wurden allerdings einige Änderungen in der Startelf vorgenommen, u.A. wurde auch die komplette Viererketter abermals umgestellt. Dies schien scheinbar zu wirken, auch wenn man sagen muss, dass der Gegner heute relativ schwach war.

Das Spiel begann optimal für unsere zweite Mannschaft und so landete der Ball  bereits nach 7. Minuten zum ersten Mal im Netz der Gäste. Nach einer Ecke von Knab konnte M. Carpintieri per Direktabnahme unbedrängt im 5-Meter-Raum den Ball in die linke untere Ecke einschieben. Die Gäste aus Reilingen standen hier nicht gut und schienen das frühe Gegentor nicht zu verkraften, denn keine 3 Minuten später zappelte der Ball erneut im Netz der Gäste. Nach einem mustergültigen Pass von M. Carpintieri in den Lauf von Brehm hatte der keine Probleme alleine vorm Torwart den Ball einzuschieben. In der 25. Spielminute war es dann der Rückkehrer De Paola, der einen Ball an der Außenbahn annahm, mit seiner Schnelligkeit in den Strafraum zog und dem Torwart letztendlich keine Chance ließ. Es stand 3:0, und das nach 25. Minuten. Der Wille war da, endlich wieder ein Spiel zu gewinnen. Reilingens Trainer reagierte und wechselte gleich zwei Mal. Reilingen fing sich kurze Zeit und konnte immerhin in der 40. Minute den Abstand verkürzen. Kurz vor dem Pausenpfiff hatte Knab dennoch die Möglichkeit die Führung auszubauen, scheiterte aber mit dem Lupfer über den Torwart. Der Ball ging links am Tor vorbei. Mit dem 3:1 ging es dann in die Halbzeitpause.

Mit Erol und Thomas kamen zur zweiten Halbzeit dann zwei neue Männer ins Spiel. Letzterer konnte sich kurze Zeit später auch in die Torschützenliste eintragen. Nach einem unübersichtlichem Ballwechsel im Strafraum der Gäste bekam er den Ball vor die Füße und konnte flach am Torwart aus halbrechter Position einschieben (56.min). Fünf Minuten später hätte Brehm sogar auf 5:1 erhöhen können, scheiterte aber am Torwart der Gäste, der sich nicht umspielen lassen wollte. Mit der Einwechselung von Seiler und dessen Abschluss in der 73. Spielminute hätte man wieder die Möglichkeit gehabt, die Führung auszubauen, doch auch er scheiterte alleine vorm Torwart mit seinem Schuss neben das Tor. Spätestens in der 78. Minute war dann mit dem 5:1 durch den Doppeltorschützen M. Carpintieri dann doch alles klar. Brehm, der wiederholt alleine vorm Torwart stand, legte uneigennützig auf seinen Teamkollegen, der nur noch ins leere Tor einschieben musste. Die Freude war groß, das Spiel war gelaufen. Den Abschluss machte erneut Thomas, diesmal per Kopf nach Flanke von Brehm.

Am kommenden Sonntag steht das letzte Auswärtsspiel vor der Winterpause bei der zweiten Mannschaft von Germania Friedrichsfeld auf dem Programm.

Kader

Kabashi (TW), Knapp, Eisele, Stieger, Weidner, D’Agro, D. Carpintieri, M. Carpintieri, Knab, De Paola, Brehm, Thomas, Erol, Seiler, Indovino, Yodmee

Tore

1:0 M. Carpintieri, 2:0 Brehm, 3:0 De Paola, 4:1 Thomas, 5:1 M. Carpintieri, 6:1 Thomas

Tischtennis Mini-Meisterschaften am 30.11.14

Am Sonntag, den 30.11.2014 um 10:00 Uhr wird unter der Regie des TSV Neckarau in der TSV-Sporthalle, Am Kiesteichweg 9 die so genannte Mini-Meisterschaft im Tischtennis für Mannheim-Süd (Lindenhof, Almenhof, Neckarau, Rheinau) ausgespielt (geplantes Ende mit Ehrung aller Teilnehmenden ca. 14.30 Uhr). Das ist bereits das 8. Mal, dass dieses Turnier in Neckarau stattfindet, bei dessen Ausrichtung sich die TT-Abteilungen der Post SG und des TSV Neckarau absprechen.

Was muss man sich unter den Mini-Meisterschaften vorstellen?

Die Mini-Meisterschaften sind ein Wettbewerb für Jungen und Mädchen bis 12 Jahre (Jahrgang 2002 und jünger), die bisher nicht an offiziellen Wettbewerben des Tischtennis-Verbandes teilgenommen haben (Spielerpass für Mannschaftsspiele, Teilnahme an Kreismeisterschaften o.ä.). Das heißt, dass Kinder, die bei den Mini-Meisterschaften mitmachen, dort nicht auf die „Profis“ aus den Vereinen treffen, sondern auf Gleichaltrige, die bisher auch nur auf der Platte in der Schule, im Park, in der Garage oder wo auch immer Tischtennis gespielt haben. Sie sollen an diesem Tag die Möglichkeit erhalten, einmal einen richtigen Wettbewerb mitzumachen. Der Turniermodus richtet sich nach der Teilnehmerzahl. Nach Möglichkeit sollen Jungen und Mädchen in eigenen Wettbewerben starten und es soll 2 Altersklassen geben; in jedem Fall werden alle unabhängig vom Ergebnis dabei viel Tischtennis spielen können.

Die Teilnahme ist kostenlos.

Mitzubringen brauchen die Teilnehmer und Teilnehmerinnen nur Hallenschuhe und einen TT-Schläger (für Kinder ohne Schläger stellt der TSV Neckarau auch einen Schläger zur Verfügung). Besucher sind herzlich willkommen; für etwas Stärkung zwischendurch ist gesorgt.

Die Besten dieses Turniers qualifizieren sich zudem für die Endrunden der Landesverbände. Wer zehn Jahre alt ist oder jünger, dem winkt sogar über die Qualifikation die Teilnahme am Bundesfinale 2012. Zusammen mit einem Elternteil sind die Besten der Minis im Juni 2015 Gast des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) in Delmenhorst.

Um die Organisation zu erleichtern, bitten die Veranstalter dringend um vorherige telefonische Anmeldung bei R.Beeker, 8414505 (oder per e-mail an Reinhard.Beeker@t-online.de). Nachmeldung in der Halle ist möglich bis 9.30 Uhr am Veranstaltungstag.

Im Übrigen sind am Tischtennis interessierte Kinder und Jugendliche jederzeit im Training des TSV Neckarau willkommen. Die Trainingszeiten sind Di und Do 17.30 – 19.00 Uhr.

Damen Landesliga: Pflichtsieg gegen Blau-Weiß Mannheim

Mit einem klaren Ergebnis von 5:0, das noch höher hätte ausfallen müssen, lösten die TSV-Damen ihre Aufgabe gegen Neuling Blau-Weiß Mannheim. Zu Beginn tat sich der TSV schwer, was weniger an der vielbeinigen Abwehr, als an der eigenen Durchschlagskraft vor dem Tor lag. Entweder die Aktion wurde ungenau zu Ende gespielt oder der Schuss ging weit daneben. Endlich, in der 24. Minute, wurde die wiedergenesene Saskia Behringer am Rande des Strafraums in Schussposition gebracht. Sie ließ sich diese Chance nicht entgehen und erzielte die verdiente Führung. Zehn Minuten später beteiligte sich Saskia Behringer dann als Vorlagengeber: In ihre scharfe Flanke knapp vor das Tor stürmte Abwehrchefin Nicola Ormersbach punktgenau hinein und erzielte per Kopf ihren ersten Saisontreffer (2:0, 34. Minute). Dorota Kornefal auf Zuspiel Steffi Bäuerle erzielte noch vor der Pause per Distanzschuss das 3:0 und stellte so einen beruhigenden Abstand her (38. Minute).

Nach der Pause war weiterhin die Zielstrebigkeit das Problem. Viel zu wenig Torgefahr bei großer Feldüberlegenheit wurde erzeugt. Sechser Carolin Fentz mit einem Schuss von der Strafraumgrenze erhöhte in der 68. Minute auf 4:0. Kurz vor Schluss stellte Tamara Siebig mit einem strammen Torschuss das Endresultat her (5:0, 87. Minute).

Trotz des deutlichen Sieges und bei allem Respekt für den Gegner war doch jeder Spielerin klar, dass man die Partie eigentlich noch viel deutlicher hätte beenden müssen. Torgefahr erzeugen – eine Aufgabe, die Coach Guiseppe Franzo mit Sicherheit auf dem Zettel haben wird. Insbesondere, da Vorjahres-Torjägerin und Kapitän Antje Liebold wohl erst zu Rückrunde wieder angreifen kann.

Veröffentlicht unter Damen

Damen Oberliga: Auch gegen Tettnang keine Punkte

Im vorletzten Pflichtspiel der Hinrunde verlor unser Oberliga-Team gegen den Aufsteiger vom Bodensee mit 2:3 (0:1).

Trainer Sebastiano Franzo hatte nach den enttäuschenden letzten Spielen die Mannschaft personell und auch taktisch verändert. Janine Kappes feierte einen überzeugenden Einstand im Tor und war bei den Gegentreffern schuldlos. Mit Sarah Böser und Corinna Glogger auf der Doppelsechs sollte mehr Stabilität im Defensivverbund gewährleistet werden und Sina Süß kehrte auf ihre gewohnte Mittelstürmerposition zurück. Die beiden Außenbahnen wurden mit Florentine Schlick und Marie Langner besetzt.

Es begann auch vielversprechend, denn unsere Mädels machten viel Druck nach vorn und standen defensiv zu Beginn sicher. Zudem erspielte sich das Team einige gute Tormöglichkeiten in den ersten 25 Minuten, doch hier klebt insbesondere Sina Süss derzeit das Schusspech an den Schuhen. Und mitten in diese Drangphase ging dann der Gast nach einem abgefälschten Schuss in Führung (28.). Wütende Angriffe folgten, doch Sina Süss und Corinna Glogger verpassten und bei Marie Langners Schuss war die Torlatte Endstation (36.).

Nach dem Seitenwechsel kam mit Romy Gajdera eine weitere Offensivkraft und sie prüfte mit einem gefährlichen Schuss auch gleich die Aufmerksamkeit der Gästetorfrau (50.). Beinahe im Gegenzug – wie schon so häufig erlebt – wurde eine Gegenspielerin nicht früh genug gestört und konnte nahezu ungehindert zum 0:2 einnetzen (51.). Ein wenig Resignation machte sich nun breit und die Gäste nutzten einen groben Abwehrpatzer zum vorentscheidenden 0:3 (66.). Lisa Schön und Cassidy McGhee kamen neu ins Spiel und nur eine Minute später erzielte Cassy mit einem sehenswerten Schuss den Anschlusstreffer (71.). Jetzt kam nochmals neue Motivation in unsere Aktionen und Sina Süss leitete mit ihrem Treffer zum 2:3 eine furiose Endphase ein (78.).

Unsere Mädels setzten nun alles auf eine Karte, Tettnang schwankte im eigenen Strafraum bedenklich, doch fiel am Ende nicht. Trotz einiger guter Standardsituationen in den Schlussminuten belohnte sich unser Team nicht mit einem Punktgewinn und stand am Ende wieder mit leeren Händen da. Kopf hoch und weitermachen – nur so kann die Devise jetzt lauten.

Am kommenden Sonntag reist unsere Mannschaft zum letzten Hinrundenspiel zum Tabellenführer, dem SC Sand II. Der Anstoß erfolgt um 14.00 Uhr in Willstätt.

Veröffentlicht unter Damen

Herren: VfL Hockenheim – TSV Neckarau II 1:1

Spieldatum: Sonntag, 16.11.2014 – 14:30 Uhr
FUSSBALL.DE - Link zum Spiel

Mangelhafte Chancenauswertung der Gastgeber sichert immerhin einen glücklichen Punkt

Nach der 0:3 Heimpleite im Derby gegen die zweite Mannschaft des MFC 08 Lindenhof und nach zuletzt 7 Spielen ohne Sieg ging es heute zum in der Tabelle punktgleichem VfL Hockenheim. Nur mit einem 14 Mann Kader angereist sollte heute der Knoten platzen. Leider scheint man davon allerdings weit entfernt zu sein.

Allein in der ersten Halbzeit durfte man sich wiederholt beim starken Torwart Kabashi bedanken, dass es hinten nicht reihenweise klingelte. Schon in der 5. Spielminute war er zum ersten Mal gefordert, konnte den Flachschuss auf nassem Naturrasen aber glänzend parieren. Falls Kabashi nicht retten konnte, half auch mal ein Verteidiger, wie in der 13. Spielminute geschehen, aus, um den Rückstand zu vermeiden. Indovino konnte hier den Ball kurz vor der Linie klären. Keine Minute später hätte es wieder klingeln können, doch der Stürmer der Hausherren scheiterte allein vor Kabashi mit einem Schuss neben das Tor. Den ersten Hauch einer Chance hatte Brehm mit einem Kopfball am Tor vorbei in der 17. Spielminute. Danach machten die Gastgeber aber wieder enormen Druck und scheiterten immer wieder am überragendem Kabashi. In der 32. Minute hätten man den schmeichelhaften Führungstreffer erzielen können, aber Knab, der im Strafraum freie Schussbahn hatte wollte der Treffer (noch) nicht gelingen.

Scheinbar wurde die Mannschaft in der Kabine wachgerüttelt und kam auch taktisch umgestellt zurück auf den Rasen. Auch wenn Hockenheim in der 50. Spielminute verdient in Führung ging konnte man in der 61. Spielminute ausgleichen. Ein Schuss von Brehm prallte vom Torhüter direkt vor die Füße von Knab, der aus abseitsverdächtiger Position den Ausgleich erzielte. Bis zu diesem Zeitpunkt sicherlich schmeichelhaft. Der Druck der Gastgeber ließ dann allerdings allmählich auf dem tiefen Rasen nach und das Spiel spielte sich großteils im Mittelfeld ab. Nach der Einwechselung von Seiler und Schäfer war man sogar kurz davor noch den unverdienten Siegtreffer zu erzielen, auch wenn man die letzten zwanzig Minuten des Spiels möglicherweise besser war als der Gegner. Ein schöner Lupfer von D’Agro in den Lauf von Schäfer, dessen Flanke auf Seilers Kopf landete, der wiederum den Torwart zu einer Parade zwang war dann letztendlich der einzigst schöne Spielzug des gesamten Spiels. Kurze Zeit später pfiff der unauffällige Schiedsrichter die Partie ab. Auch wenn die zweite Halbzeit akzeptabel war, war der Auswärtspunkt doch eher glücklich. Es verbleiben noch 3 Spiele bis zur Winterpause, darunter am nächsten Sonntag daheim gegen die zweite Mannschaft aus Reilingen.

Kader

Kabashi (TW), Erol, Indovino, D. Carpintieri, Stieger, Yodmee, D’Agro, Duschl, Weidner, Knab, Brehm, Schäfer, Seiler, Knapp

Tore

1:1 Knab

Damen Oberliga: Viel Aufwand bleibt ohne Erfolg!

Zum Auswärtsspiel beim FC Hausen im Wiesental reiste das Team von Chefcoach Sebastiano Franzo bereits am Vorabend an, um nach einer Übernachtung vor Ort gut ausgeruht und bestens vorbereitet in die Partie beim Aufsteiger aus Südbaden gehen zu können.

Der sportliche Erfolg bleib allerdings aus und unsere Mädels mussten die Heimfahrt mit einer 2:0 Niederlage antreten. Trotz gutem Beginn mit viel Ballbesitz waren es die Gastgeberinnen, die nach 12 Minuten unter gütiger Mithilfe unsererseits in Führung gingen. Beim Herauslaufen zögerte Keeperin Sara Heuser einen Moment, die Gegnerin war dadurch mit der Fußspitze eher am Ball und der Ball rollte ungehindert ins Tor.

Unsere eigenen Angriffe fanden dagegen nicht das Ziel, so dass die Chancen von Lara Karnahl und Romy Gajdera ohne Erfolg blieben. Auf der Gegenseite fiel dagegen fast das 2:0, doch die Schiedsrichterin erkannte den Treffer wegen einer Abseitsstellung nicht an (22.). Pech dann, als Lara Karnahl verletzungsbedingt passen musste und mit Elena Mathes eine weitere Offensivkraft eingewechselt wurde (38.). Wenig später dann die wohl größte Chance des Spieles, doch Sina Süss scheiterte aus kürzester Distanz (43.).

Die 2. Halbzeit war dann fast ein Spiel auf ein Tor, doch wir schaffen es zur Zeit einfach nicht, aus unserer optischen Überlegenheit Kapital in Form von Toren zu schlagen. Alle gut initiierten Möglichkeiten wurden unkonzentriert oder überhastet abgeschlossen. Die Heimelf verlegte sich dagegen ausschließlich auf Konterangriffe und agierte fast nur mit lang geschlagenen Bällen.

Mit einigen personellen Wechseln und internen Umstellungen rannte unser Team diesem einen Gegentor bis zum Ende hinterher, doch ein Tor für uns wollte nicht fallen. Zwei Minuten vor dem Ende nutzte dagegen Hausen einen Entlastungsangriff – wieder unter tatkräftiger Mithilfe unserer Mannschaft, die den Ball nach einem unterlaufenen Flankenball nicht entscheidend klären konnte. Damit war die bittere Niederlage perfekt.

Am kommenden Sonntag empfängt unsere Mannschaft mit dem TSV Tettnang einen weiteren Aufsteiger. Der Anstoß erfolgt, wie gewohnt, um 14.00 Uhr am Kiesteichweg.

Veröffentlicht unter Damen

Herren: Badenia Hirschacker – TSV Neckarau II 3:3

Spieldatum: Sonntag, 02.11.2014 – 14:30 Uhr
FUSSBALL.DE - Link zum Spiel

Kabashi rettet glücklichen Auswärtspunkt

Nach der hohen 0:4 Heimpleite gegen den Tabellenführer aus Oftersheim und mit fünf Spielen ohne Sieg im Rücken ging es am vergangenen Sonntag zur Badenia aus Hirschacker. Durch den Ausfall von Innenverteidiger Stieger wurde am vergangenen Sonntag abermals eine neue Viererkette gestellt. Mit Startelfdebutant Indovino, Eisele, sowie den Außenverteidigern Weidner und M. Carpintieri war die Abwehrreihe komplett. Kapitän D’Agro fiel ebenfalls wie schon die Vorwoche aus und wurde im defensiven Mittelfeld von Yodmee vertreten. Neben ihm kam Knab zum Einsatz. Die Offensivreihe war vertreten mit Geithner und Yazici auf den Außenbahnen, sowie Brehm und Bolca im Sturm.

Es dauerte nach Spielbeginn nicht lang und so lag der Ball bereits schon nach drei Minuten zum ersten Mal in unserem Netz. Ein Ballverlust von M. Carpintieri ermöglichte dem Gegner ein Solo an der Grundlinie. Sein Teamkollege hatte mit dessen präzisem Pass kein Problem wenige Meter vor dem Tor einzuschieben. Schnell verdaut kam man in der 10. Spielminute durch einen schönen Außenristtreffer von Bolca zum Ausgleich und konnte keine fünf Minuten Spieler durch einen Kopfball von Geithner das Spiel drehen. Doch die Freude hielt wie schon so oft in dieser Saison nicht lange und so kamen die Gastgeber zum 2:2 Ausgleich in der 20. Spielminute. In der 34. Minute klingelte es schon wieder im Kasten. Brehm nahm einen Ball gekonnt im Strafraum an, setzte sich durch und verlud den Torwart zum 2:3. Das Spiel war in der ersten Halbzeit ein offenes und so ging es mit der knappen Führung in die Halbzeitpause.

Wie ausgewechselt kam unsere Mannschaft wieder auf den Kunstrasen. Die Gastgeber aus Hirschacker schnürten uns regelrecht ein, kamen oft zum Abschluss, scheiterten aber entweder an ihrem schwachen Abschluss oder fanden mehrfach im starken Torwart Kabashi ihren Meister. Beim 3:3 Ausgleich in der 81. Minute war er allerdings machtlos. Hirschacker hatte auch anschließend trotz Platzverweis mehr Ballbesitz und weitere Chancen, nutzten diese aber nicht und so blieb es beim Unentschieden. Trotz zweifacher Führung konnte man sich heute also glücklich schätzen, immerhin noch einen Punkt aus der Fremde mitgenommen zu haben. Und so muss man weiter auf den nächsten Sieg seit nun sechs Spielen und die erste Partie ohne Gegentreffer warten. Am nächsten Sonntag wäre dafür ein guter Tag im Derby gegen die zweite Mannschaft des MFC 08 Lindenhof.

Kader

Kabashi (TW), M. Carpintieri, Indovino, Eisele, Weidner, Yodmee, Knab, Yazici, Geithner, Bolca, Brehm, (ETW) Schäfer, Tobolik, Erol, Knapp

Tore

1:1 Bolca, 1:2 Geithner, 2:3 Brehm

Damen Oberliga: Faurndau nimmt Punkte mit

Im Heimspiel gegen die Mannschaft aus Faurndau stand es nach 93 Minuten 2:3 und das insgesamt gesehen verdient, wenn auch am Ende nach turbulenten Szenen fast noch der Ausgleich gelungen wäre. Aber der Reihe nach.

Unsere Mädels begannen zwar wieder mit Spielführerin Laura D’Agro in der Anfangsformation, doch Faurndau machte das Spiel und nutzte die zahlreichen Abspielfehler unserer Mannschaft zum eigenen Spielaufbau. Dazu fehlte unserem Team in manchen Situationen die nötige Entschlossenheit und die Gäste wirkten immer einen Tick schneller. Es brannte dadurch mehrfach auch lichterloh vor unserem Tor, doch wir überstanden diese Phasen ohne Folgen. Wie verrückt Fußball manchmal sein kann, zeigte sich in der 39. Minute. Ein guter Angriff über die rechte Außenbahn war mit einem zu langen Flankenball eigentlich schon verpufft, doch Lara Karnahl war mitgelaufen, setzte nach und erzielte eigentlich überraschend den Führungstreffer. Mit diesem Spielstand ging es in die Pause.

Mit der Führung im Rücken wollten wir nach dem Wechsel das Spiel kontrollieren und selbst durch eigene schnelle Spielzüge zu Konterangriffen kommen. Doch die Gäste wollten das nicht zulassen, profitierten aber beim Ausgleichstreffer wiederum von einem unserer zahlreichen, teils eklatanten Missverständnisse und Fehleinschätzungen im Defensivverhalten (52.). Unser Spiel nach vorn wurde anschließend zwar etwas besser, für die größte Gefahr sorgten allerdings unsere Standardsituationen. Elena Mathes scheiterte nach einem Eckball (65.), im Gegenzug zeigte Faurndau sich effektiver und erzielte den Führungstreffer (67.). Coach Sebastiano Franzo reagierte und brachte mit Florentine Schlick und Sarah Böser zwei frische Kräfte.(71.). Faurndau dagegen nutzte die sich bietenden Räume und baute die Führung aus (1:3, 80.). Das sollte es gewesen sein? Nein, Elena Mathes machte das Spiel mit ihrem Anschlusstor noch einmal spannend (88.).

Und die letzten Minuten einschließlich der Nachspielzeit brachten dann noch einige Großchancen durch zahlreiche Eckbälle, die für viel Emotionen und turbulente Szenen im Strafraum der Gäste sorgten. Und tatsächlich war der Ball, wiederum nach einer Ecke, dann auch im Tor (93.) – doch der im zweiten Spielabschnitt nicht mehr souveräne Schiedsrichter entschied überraschend auf Stürmerfoul – an wen, dass wusste eigentlich niemand! Dann war Schluss und der Frust war natürlich groß, auch wenn man dieses Spiel nicht in den Schlussminuten verloren hatte. Dazu war die Gesamtleistung heute nicht ausreichend.

Am kommenden Wochenende gastiert unsere Mannschaft beim südbadischen Aufsteiger, dem FC Hausen im Wiesental. Aufgrund der langen Fahrt wird das Team bereits am Vorabend des Spieles anreisen und vor Ort übernachten. Spielbeginn in Hausen ist dann am Sonntag bereits um 12.00 Uhr.

Veröffentlicht unter Damen

Damen Landesliga: Ungefährdeter Sieg gegen Dossenheim

Die TSV-Damen taten sich zu Beginn schwer und fanden nicht wirklich in ihr Spiel. Hinten stand man zwar sicher, aber nach vorne ging nicht viel. Es wurden nur wenige zwingende Chancen heraus gespielt und die auch eher zufällig. Anders bei der 1:0 Führung, als mal ein paar Pässe in den eigenen Reihen zielführend gespielt werden konnten. Sonja Kuttelwascher steckte den Ball auf die gestartete Annabelle Bohrdt durch, die ihn an der Gästetorfrau vorbei ins Netz schob (16. Minute). Mehr gab es trotz deutlicher Überlegenheit in Durchgang eins nicht zu bejubeln.

In der Pause stellte Coach Guiseppe Franzo das System um und agierte fortan mit zwei Spitzen. Diese Maßnahme zeigte schnell Wirkung, denn das Team ging nun organisierter und zielstrebiger zur Sache. Kurz nach der Pause schickte Florentine Schlick mit einem guten Pass Vivian Latorre Fernandez in Richtung Tor. Im Strafraum wurde sie jedoch unsanft von einer Dossenheimer Verteidigerin per Bodycheck gestoppt. Sonja Kuttelwascher verwandelte den fälligen Strafstoß sicher zum 2:0 (53. Minute). Das Team erspielte sich nun mehrere gute Chancen heraus, die jedoch knapp ihr Ziel verfehlten oder von der Torfrau entschärft werden konnten. Dabei wurde der eine oder andere Spielzug ausgepackt. Man musste aber bis kurz vor Schluss warten, ehe die TSV-Damen den Vorsprung leistungsgerecht ausbauen konnten. Carolin Fentz bediente von rechts Angreiferin Florentine Schlick, die mit einem sehenswerten Schuss den Ball unhaltbar im Gästetor versenkte (3:0, 82, Minute). Kurz vor Schluss bediente wiederum die starke Florentine Schlick dann auch noch die eingewechselte Melina Hoffmann, die den Ball an der herausstürzenden Dossenheimer Torfrau vorbei schießen konnte und damit ihr erstes Tor als TSV-Spielerin erzielte. (4:0, 88. Minute).