Drei Königs Turnier 2017

Nach dem Jahreswechsel verspürten viele Tischtenns Spieler eine Unruhe, die bis zum 06.01.2017 anhielt.  Wie jedes Jahr trafen sich Spieler und Spielerinnen zum Drei-Königs Turnier. Da im Januar die Rückrunde relativ früh beginnt, nahmen es einige Spieler als Vorbereitung für die Rückrunde. Anderen war das gemeinschaftliche Zusammensein wichtiger und da gab es noch die Spieler, die sich erhofften, etwas vom Weihnachtsbraten wieder abzutrainieren.

Mittlerweile ist es schon zur Tradition geworden, dass auch Jugendspieler das Turnier mitspielen.

Spielmodus

In diesem Jahr spielten wir ein Mannschaftsturnier. Eine Mannschaft besteht aus zwei Personen.

Die Mannschaft wurde nach dem TTR-Punktesystem folgendermaßen zusammengestellt:
Der Spieler 1 mit den höchsten TTR Punkten spielt mit dem Spieler der niedrigsten TTR Punkte, dies ist die Mannschaft Eins. Der Spieler mit den zweithöchsten TTR Punkten spielt mit dem Spieler der zweitniedrigsten Punkten, das ist die Mannschaft zwei. Diese Vorgehensweise wurde so weitergeführt, bis alle 10 Mannschaften zusammengestellt waren. Eine Besonderheit war, dass es eine Mannschaft gab, die mit drei Spielern spielte. Innerhalb dieser Mannschaft wurde gewechselt, dass jeder Spieler die gleiche Anzahl Spiele hatten.

Es wurden zwei Gruppen a 5 Mannschaften per Zufallsprinzip gebildet und innerhalb der Gruppe spielte jede Mannschaft gegen jede Mannschaft. Zuerst spielte Spieler eins gegen Spieler eins, danach Spieler zwei gegen Spieler zwei und dann folgte das Abschlussdoppel. Es wurden jeweils zwei Gewinnsätze bis 11 Punkten gespielt. Danach war das Spiel beendet.

Ablauf

Zunächst wurde in der Vorrunde an 4 Tischen die Mannschaftskämpfe durchgeführt. Es gab viele knappe Sätze und in den meisten Fällen musste das Doppel die Entscheidung bringen.

Irgendwann begann der Magen zu knurren und es wurde die Mittagspause eingelegt. Ein reichhaltiges Buffet wurde von den Teilnehmern organisiert und aufgebaut. Es gab leckere Salate, Kuchen, Weihnachtsplätzchen, Würstchen, Weißbrote und Getränke. Nach der Stärkung wurde die Vorrunde fertig gespielt.

Die Auswertung der Vorrunde ergab dann eine Rangfolge von Platz 1 bis Platz 5 je Gruppe. Die Auswertung der einen Gruppe war sehr aufwändig, denn es mussten von drei Teams die Sätze ausgezählt werden.

Die Finalrunde wurde gespielt, indem die Mannschaften gegen die gleich platzierte Mannschaft  der anderen Gruppe gegeneinander die Plätze ausspielten.
Das Spiel um Platz 1 war das letzte Highlight des Tages. Im ersten Endspiel Einzel siegte Reinhard über Bernhard. Im zweiten Einzel unterlag Elke unserem Jugendspieler Tim. Die Entscheidung musste das Doppel bringen. In einem äußersten spannenden und ganz knappen Spiel ging der Sieg verdient  an Bernhard und Tim.

Siegerehrung Tim und Bernhard

Es ist immer wieder schön, dass wir auch Gäste und ehemalige Spieler vom TSV begrüßen konnten. Nach der Siegerehrung ließen wir den Tag langsam ausklingen. Wir bedanken uns bei allen Helfern und Spendern. Es hatte allen wieder sehr viel Spaß gemacht.

Dreikönigsturnier 2017 Alle Teilnehmer

Frauen: Futsal-Meisterschaft und Fair-Play-Preis

Vorentscheid zur Badischen Futsalmeisterschaft (es spielten: Elena Mathes, Vanessa Stöcker, Amelie Wolf, Saskia Behringer, Sofia Edwards, Lara Karnahl, Romy Gajdera, Lisa Schön, Romina Konrad

Nachdem sich die Frauen des TSV Neckarau beim Vorentscheid zur Badischen Futsal-Meisterschaft Mitte Januar erfolgreich für die Endrunde qualifizierten, stand nun am vergangenen Wochenende das Abschlussturnier in Wiesental an.

Die Neckarauer Damen standen nach der Gruppenphase im Halbfinale dem Dauerkonkurrenten TSV Amicitia Viernheim gegenüber. In einer hitzigen Partie konnten sich die TuS’lerinnen jedoch durchsetzen und traten im Finale gegen den SSV Waghäusel an. Nach regulärer Spielzeit und anschließender Verlängerung stand es 1:1. Das 6-Meter-Schießen konnte Waghäusel für sich entscheiden und sich die Badische Futsal-Meisterschaft sichern.

Während des Turniers loste der Badische Fußballverband die zweite Runde des Sport-Lines Pokals der Frauen 2016/17 aus. Der TSV Neckarau tritt am ersten oder zweiten Märzwochenende zuhause gegen Ligakonkurrent 1. SV Mörsch an.

„Fair ist mehr“-Monatssiegerin Romina Konrad

Der Badische Fußballverband ehrte außerdem Romina Konrad, Spielertrainerin der 1.Frauenmannschaft, für ihr besonderes Fair Play als „Fair ist mehr“-Monatssiegerin.

Am 6. November 2016 fand das Verbandsliga-Spiel der Frauen zwischen TSV Neckarau und VfL Wiesloch statt. In der 36. Spielminute prallte die Torhüterin des VfB Wiesloch beim Kampf um den Ball mit einer eigenen Mitspielerin im Strafraum zusammen und ging verletzt zu Boden. Eine Spielerin des TSV Neckarau, die offensichtlich das Ausmaß des Zusammenpralls nicht bemerkt hatte, schoss den Ball ins Tor des VfB Wiesloch. Da das Tor regelkonform erzielt worden war, wurde es vom Schiedsrichter anerkannt.

Nach dem Wiederanstoß des VfB Wiesloch ließ sich die TSV-Spielertrainerin Romina Konrad den Ball zuspielen, lief auf das eigene Tor zu und erzielte absichtlich ein Eigentor, um den alten Torabstand wieder herzustellen. „Am Ende wurde es noch ganz schön knapp in dem Spiel, aber es war trotzdem die richtige Entscheidung“, sagt Romina, die von der Ehrung beim Endrundenturnier der Badischen Futsal-Meisterschaften völlig überrascht war.

Daniela Quintana, Vorsitzende des bfv-Ausschusses für Frauen- und Mädchenfußball und Michael Mattern, Abteilungsleiter beim TSV Neckarau und stellvertretender Vorsitzender im Fußballkreis Mannheim gratulierten Romina, bedankten sich für das faire Verhalten und überreichten ihr eine Urkunde, einen Gutschein für den DFB-Fanshop, einen Adidas-Rucksack und ein Badehandtuch sowie das Fair ist mehr-T-Shirt (Quelle: bfv-Pressemitteilung Nr. 09/2017)

Neujahrsempfang beim TSV Neckarau

Dr. Volker Proffen (1. Vorsitzender), Heinz Engesser (geehrt für 25 Jahre Mitgliedschaft), Heinz Scheel (geehrt für 50 Jahre Mitgliedschaft und zum Ehrenmitglied ernannt), Rainer Holdenbein (geehrt für 25 Jahre Mitgliedschaft), Susann Schmidt (Schatzmeisterin des Vereins)

Schöne Tradition beim TSV ist es, sich zu Jahresbeginn an Vergangenes zu erinnern, einen Blick in die Zukunft zu werfen und natürlich langjährige, verdiente Mitglieder zu ehren. So war es auch bei der Feier, die am Sonntag, den 29. Januar im Clubhaus des TSV am Kiesteichweg stattfand. In seiner Ansprache blickte der 1. Vorsitzende des Vereins, Dr. Volker Proffen, auf die sportliche und gesellschaftliche Entwicklung des Vereins in 2016 zurück. Besondere Erwähnung fanden die Veranstaltungen des vergangenen Jahres wie der Rhein-Neckar-CompanyCup, die AH BeachParty, das Tischtennis-Familienturnier, Jugendturniere und die Parties der aktiven Fußballer im Frühling und zu Halloween. Auch in 2016 hat die „TuS“, wie sie bei ihren Mitgliedern liebevoll heißt, wieder kräftig in die Sportstätten investiert: Das Flutlicht wurde komplett erneuert und in seiner Leuchtkraft fast verdreifacht, der Beregnungsbrunnen saniert und der Spielplatz erweitert. Einen Ausblick auf das kommende Jahr gab es auch schon: Ab Juni 2017 starten die Bauarbeiten zur Komplettsanierung des Clubhauses samt der Sporthalle. „Wir wollen im Juni starten und hoffen, im März 2018 das dann runderneuerte Clubhaus wieder nutzen zu können.“ führte Michael Mattern, der 2. Vorsitzende des Vereins, aus. Neben der Sanierung von Heizung, Elektroinstallation, Duschen und Kabinen ist auch geplant, das Raumkonzept völlig neu zu gestalten und z.B. die nur mehr kaum noch genutzte Kegelbahn zurückzubauen. Schließlich sprach Dr. Volker Proffen noch seinen herzlichen Dank an alle Ehrenamtlichen im Verein aus, die als Trainer, Betreuer, in der Technik oder der Verwaltung nach Kräften mitarbeiten: „Sie sind die Stützen, auf denen die TuS steht – ihnen gebührt unser großer Dank!“