Frauen- und Mädchenfußball beim TSV Mannheim-Neckarau

Mädchenfußball in Mannheim boomt…und der Aufwärtstrend beim TSV setzt sich fort.

Mädchenfußball beim TSV Neckarau

Im Mädchenbereich verläuft die Saison bei den C- und E-Juniorinnen positiv. Die von Ricarda Droste gemeinsam mit ihrem Team Jan Koch und Tim Marzenell betreuten C-Mädchen schlagen sich in der Landesliga Staffel 4 achtbar, auch wenn die Siege nicht so zahlreich sind wie noch im Vorjahr. Einige Spiele wurden leider oftmals aus Unkonzentriertheit verloren. Dennoch sind die Mädels mit viel Spaß und guter Kameradschaft bei der Sache. Auch unsere E-Mädchen mit ihrem Trainer Aldo Agrillo jagen in der Landesliga Staffel 2 mit großer Motivation und viel Freude dem runden Leder hinterher. In der kommenden Runde wird die TUS jeweils mit einer B-, C- und E-Juniorinnenmannschaft an den Start gehen.

Fußballinteressierte Mädchen herzlich willkommen

Wir freuen uns, auch weiterhin alle fußballbegeisterte Mädchen zwischen 9 und 15 Jahren bei uns begrüßen zu dürfen. Für erste Informationen stehen Ricarda Droste (ricardadroste@tsvneckarau.de) und Aldo Agrillo (aldoagrillo@tsvneckarau.de) als direkte Ansprechpartner gern zur Verfügung. 

Frauenfußball

Sportlich läuft für die Frauenfußballerinnen des TSV Neckarau alles nach Plan. Als Aufsteiger in die Oberliga Baden-Württemberg belegt das Team von Trainer Sebastiano Franzo einen guten 6. Tabellenplatz und hat mit dem Abstieg nichts mehr zu tun. Dazu steht man wiederum im Halbfinale des Badischen Pokals für Frauenmannschaften und trifft dort Ende Mai auf den Ligakonkurrenten Karlsruher SC. Weitere Informationen dazu.

Auch die zu Saisonbeginn neugegründete zweite Mannschaft mit ihrem Trainer Giuseppe Franzo, dem Bruder von Sebastiano, schlägt sich in der Landesliga bravourös und ist aktuell Tabellenzweiter. „Ich freue mich sehr, die kontinuierlich erfolgreiche Arbeit mit Sebastiano, Giuseppe und Sus auch in der kommenden Saison fortsetzen zu können“, so Teammanager Michael Mattern. Damit gewährleistet die „TUS“ genau das, wofür sie seit Jahren bekannt ist: Verlässlichkeit und Nachhaltigkeit. „Alle Spielerinnen haben bereits ihre Zusage für die kommende Runde gegeben, so dass wir uns nur punktuell gezielt verstärken wollen, da wir schon gemerkt haben, dass uns auf der einen oder anderen Position eine zusätzliche personelle Alternative mit Sicherheit helfen würde“ stellt
Michael Mattern weiter fest.