Lars Sammet bei der TT-Verbandsrangliste 2015

Zuletzt war der TSV Neckarau 2013 mit Jonas Adam bei der TT-Verbandsrangliste vertreten, 2014 kam keiner unserer Spieler so weit. Schließlich muss man sich dafür zunächst auf der Bezirksrangliste und danach auf der Regionsrangliste dafür qualifizieren.

Dies gelang Lars Sammet dieses Jahr ausgesprochen überzeugend. Aus der Bezirksrangliste des Jahrgangs 2004 ging er als 3. hervor (von 7 Teilnehmern), aber auf der Regionsrangliste am 22.3. in Hemsbach trumpfte Lars ganz groß auf. Taktisch klug und mental ausgesprochen stark, gewann er gleich zu Anfang 2 sehr enge Spiele gegen Gegner, gegen die er in der Verbandsrunde schon verloren hatte. Das gab ihm so viel Selbstbewusstsein und Sicherheit, dass er auch die nächsten 3 Spiele gewann. Mit 5:0 stand bereits vor seinem letzten Spiel fest, dass er für die Verbandsrangliste qualifiziert war. Unter der Euphorie über dieses tolle Ergebnis litt dann im letzten Spiel die
Konzentration, und Lars musste dann doch noch eine Niederlage einstecken. Dennoch eine großartige Leistung!

Dass es auf der Verbandsrangliste am 26.4. in Weinheim noch schwerer werden würde, war klar. Das 16-er-Feld wurde in 2 Gruppen mit 8 Spielern aufgeteilt, so dass 7 Vorrundenspiele zu absolvieren waren, was natürlich an Kondition und Konzentration höchste Anforderungen stellt. Lars hatte einen schweren Start ins Turnier, denn in den ersten 3 Spielen hatte er bereits die beiden stärksten Spieler aus seiner Gruppe als Gegner.

Die beiden Spiele verlor er auch, obwohl er im zweiten davon in 2 Sätzen gute Chancen zum Satzgewinn hatte. Das Spiel dazwischen gewann Lars etwas mühsam, stand
nach 3 Spielen also mit 1:2 nicht besonders gut da. Davon ließ er sich allerdings nicht entmutigen und gewann die nächsten 3 Spiele.

Im letzten Gruppenspiel kam er allerdings mit seinem Gegner nicht ganz so gut zurecht und verlor, blieb aber dennoch Gruppendritter, und spielte am Ende gegen den 3. der Parallelgruppe um Platz 5. Nach 5 hart umkämpften Sätzen verlor er mit 9:11 im Entscheidungssatz und wurde somit 6. in seinem Jahrgang in Baden. Natürlich überwog im ersten Moment die Enttäuschung über die knappe Niederlage am Ende, aber insgesamt ist sein Abschneiden ein Riesenerfolg, auf den Lars ruhig stolz sein darf!