Damen Landesliga: Holpriger Start gegen SSV Vogelstang

Die Vorbereitungsspiele hatten Grund zu Optimismus gegeben, doch leider konnte das Team den guten Eindruck daraus nicht bestätigen. Der Ausfall vieler Stammkräfte musste teilweise durch aushelfende Spielerinnen der ersten Mannschaft aufgefangen werden. Dennoch war eine derart schwache erste Halbzeit trotz der durcheinandergewirbelten Mannschaft nicht zu erwarten gewesen.
Es begann noch relativ erwartungsgemäß. Sina Süß konnte sich durchsetzen und das 1:0 (9. Minute) erzielen. Doch danach verlor das Team jegliche Linie, es herrschte das Chaos in Spielaufbau und Rückwärtsbewegung, was den Gästen unerwartete Räume für ihre Angriffsversuche einräumte. Dies gipfelte in einem Pfostentreffer nach einem Eckball, als das TSV-Team vor lauter Unordnung den Ball nicht wegbekam. Nach vorne ging auch nicht viel Zwingendes, und wenn, wurden die Chancen nicht genutzt. Einzig eine Einzelaktion wiederum von Sina Süß sorgte dafür, dass das Halbzeitergebnis wenigstens etwas deutlicher wurde: 36. Minute, 2:0.

Nach der Pause schien sich das TSV-Team etwas gesammelt zu haben. Es wurden nun immer wieder auch gute Gelegenheiten herausgespielt. Die Chancenverwertung blieb allerdings katastrophal. Allein Stürmerin Antje Liebold und die agile Annabelle Bohrdt hatten mehrfach beste Gelegenheiten auf dem Fuß, konnten diese aber leider nicht nutzen. Auch andere hoben sich nicht gerade durch ihre Torjägerqualitäten hervor. So musste man sich auf die „Aushelfer“ verlassen, die teilweise durchaus schön in Szene gesetzt, die weiteren Treffer markierten. Sina Süß mit ihren Treffern drei und vier (54. und 87. Minute), nur unterbrochen durch ein schönes Tor von Cassidy McGhee in der 75. Spielminute stellten den Endstand her.

Fazit: Immerhin in der 2. Halbzeit konnte man sich etwas steigern, es ist jedoch noch sehr viel mehr notwendig, wenn es nächste Woche gegen Spitzenreiter Viernheim geht.