Damen Oberliga: Mit Niederlage zurück aus Niefern

Im ersten Auswärtsspiel der Saison bezogen unsere Mädels beim FV 09 Niefern eine 0:4 (0:1) Niederlage.

Von Beginn an versuchte die Heimelf mit langen Bällen ihre schnellen Stürmerinnen in Position zu bringen. Unsere Mädels hatten dagegen von Anfang an Probleme, einen ruhigen Spielaufbau zu praktizieren, da die gewonnenen Bälle schnell und vor allem viel zu unkonzentriert wieder verloren gingen.

Torfrau Sara Heuser hielt unsere Mannschaft bis zur Führung mehrfach im Spiel, dann war aber auch sie machtlos (24.). Einige gute Gelegenheiten, eigene Angriffe zu initiieren, wurden teilweise sehr leichtfertig und überhastet vergeben.

Nach dem Seitenwechsel dauerte es nur wenige Minuten und Niefern erhöhte nach einem klugen Pass durch die Schnittstelle unserer Abwehr auf 2:0 (52.). Bereits kurz zuvor tauchte eine gegnerische Stürmerin frei vor Sara Heuser auf, scheiterte aber. Wie schon in der 1.HZ kam unsere Mannschaft selbst nur selten zu eigenen Aktionen – es lief insgesamt wenig zusammen.

Und es sollte noch schlimmer kommen: Sara Heuser kam im eins gegen eins einen Schritt gegen eine Angreiferin zu spät, Strafstoß und Feldverweis waren die Konsequenzen (60.). Torfrau und Neuzugang Kim Markowski hatte gegen den Elfmeter keine Chance – 0:3. Kurze Zeit später musste dann auch noch Vanessa Stöcker ausgewechselt werden – sie zog sich nach einem Schuss, der sie am Handgelenk traf, eine schmerzhafte Verletzung zu (66.).

Jetzt hieß es Schadensbegrenzung zu betreiben, was unserer Mannschaft insofern gelang, dass sie nur noch ein weiteres Gegentor kurz vor dem Ende hinnehmen musste (89.).

Es gilt jetzt, diese Niederlage schnell aufzuarbeiten, die richtigen Lehren daraus zu ziehen und sich möglichst schnell wieder aufzurichten. Am kommenden Sonntag gastiert um 14.00 Uhr der Karlsruher SC am Kiesteichweg – aktuell der Tabellenführer in der Frauen-Oberliga.

Veröffentlicht unter Damen

Damen Oberliga: Punktgewinn zum Saisonauftakt

Zu Beginn ihrer 3. Oberliga-Saison und mit ihrem neuen Chefcoach Karlheinz Lohnert starteten unsere Mädels mit einem am Ende glücklichen Punktgewinn gegen den badischen Nachbarn aus Hagsfeld. 3:3 hieß es nach 92 Minuten eines intensiven Spieles, in dem unser Team einen zweimaligen Rückstand noch egalisieren konnte.

Die Gäste bestimmten die 1. Halbzeit, waren immer einen Schritt schneller und entschlossener am Ball und setzten ihre Dominanz auch vor unserem Tor zwei Mal erfolgreich um (11.+15. Min.). Unsere Mädels fanden kaum Gelegenheiten, eigene Angriffe zu starten. Viele Fehler führten immer wieder zu überhasteten Ballverlusten. Wie aus dem Nichts gelang Neuzugang Vanessa Stöcker mit dem Halbzeitpfiff der Anschlusstreffer. Einen zu kurz abgewehrten Ball schoss sie einfach Richtung gegnerisches Tor und der noch abgefälschte Ball senkte sich zur Überraschung aller ins Tor (45.).

Mit neuem Selbstvertrauen und dem ersten wirklich klasse herausgespielten Angriff gelang dann nach dem Seitenwechsel der Ausgleich. Lisa Schön bediente Amelie Wolf mustergültig über die rechte Außenbahn und mit einem perfekt getimten Ball hatte Romy Gajdera leichtes Spiel, diesen sicher einzunetzen (57.).

Im Anschluss waren die Gäste wieder die spielbestimmende Mannschaft und wir kamen nur sporadisch zu Entlastungsangriffen. Coach Kalle Lohnert brachte zudem mit Sina Süss, Elena Mathes und Mia Peschke frische Kräfte ins Spiel. Doch obwohl unsere Mannschaft mit großem kämpferischen Einsatz eine erneute Führung der Gäste zu verhindern versuchte, gelang den Hagsfelderinnen vier Minuten vor dem Ende wiederum der Führungstreffer.

Sollte es das gewesen sein? Nein, denn mit dem letzten Angriffsball und einem Missverständnis in der Gästeabwehr schnappte sich Sina Süß das Leder und erzielte mit einem platziert geschossenen Ball den Ausgleichstreffer (90.+2). Erschöpfter Jubel dann nach dem Abpfiff des sehr gut leitenden Schiedsrichters bei allen Beteiligten – ein glückliches Remis gegen stark spielende Gäste in einem insgesamt abwechslungsreichen Spiel.

Veröffentlicht unter Damen

Damen Verbandsliga: Knappe Niederlage zum Einstand

Es war nicht zu übersehen: Neu-Trainer Tim Marzenell hatte eine hochmotivierte Truppe aufs Feld geschickt. Davon konnte sich auch gleich mal der Gegner überzeugen. Kaum hatte das Spiel begonnen, hatten die TSV-Damen die erste Topchance. Tamara Siebig legte auf die mitgelaufene Mia Peschke quer, die jedoch die Gästekeeperin nicht überwinden konnte. Danach allerdings übernahm der seit vielen Jahren in der Verbandsliga etablierte Gegner das Ruder. Die TSV-Damen verteidigten engagiert aber nicht immer lückenlos. Das 0:1 fiel folgerichtig in der 17. Minute. In der Folge war es Janine Kappes im TSV-Tor, der schlechten Chancenverwertung der Gäste und dem Einsatz der ganzen Mannschaft zu verdanken, dass es mit diesem Ergebnis in die Pause ging.

In und kurz nach der Pause musste der TSV-Trainer einige Male wechseln. Die Gäste drängten unverändert darauf, das Spiel beim Liganeuling endgültig zu entscheiden. Doch der TSV gab sich nicht auf. Maximale Effektivität nennt man das, wenn der einzige wirklich gefährliche Konter der zweiten Spielhälfte direkt zum Ausgleich führt. Kapitän Antje Liebold schickte Vorjahrestorjägerin Melina Hofmann mit einem schönen Steilpass in die gegnerische Hälfte. Und diese zeigte, dass sie es auch in diesem Jahr kann und erzielte mit einem sehenswerten Heber über die ASV-Torfrau das 1:1 (70. Spielminute). Hagsfeld reagierte darauf mit noch drängenderen Angriffsbemühungen, denen sich die TSV-Damen tapfer erwehrten. Bis in der 78. Spielminute den Gästen dann das Glück zuhilfe kam: Der Nachschuss eines Freistoßes prallte unglücklich von der Torlatte zur Torhüterin ins Tor. In den restlichen Spielminuten gelang es dem TSV-Team wieder, mit kollektivem Einsatz weitere Treffer zu verhindern, jedoch nicht, eigene Akzente zu setzen.

Fazit:
Man hat es den Gästen mit großem Einsatz schwer gemacht. Die Niederlage ist letztlich verdient, das Zustandekommen des entscheidenden Tores aber unglücklich. Auf dieser Leistung kann Coach Tim Marzenell trotzdem sicher aufbauen.
Nächste Woche geht es zur Topmannschaft nach Viernheim, wo es noch einmal richtig schwer werden wird. Danach warten Gegner, mit denen man es aufnehmen muss, möchte man die Klasse halten.

Veröffentlicht unter Damen

Herren: Germania Friedrichsfeld II : TSV Neckarau II 2:2

Spieldatum: Sonntag, 13.09.2015 – 12:30 Uhr
FUSSBALL.DE - Link zum Spiel

Punktgewinn bei Germania Friedrichsfeld

Mit zwei Siegen im Gepäck war die zweite Mannschaft heute zu Gast in Friedrichsfeld. Das Spiel nahm allerdings nur langsam Fahrt auf. Die erste Chance des Spiels hatte die Heimmannschaft. Ein Schuss innerhalb des Strafraums konnte Starke nur abklatschen lassen, Eder konnte aber auf der Linie klären. Besser machte es der TSV: Ein langer Ball von De Paola von der linken Außenbahn konnte M. Carpintieri am langen Pfosten gekonnt annehmen und von ihm aus flach ins kurze Eck zum 0:1 einschieben. Die Antwort aus Friedrichsfeld kam prompt. Ein ähnlicher Spielverlauf wie beim ersten Tor brachte für die Hausherren den Ausgleich durch Borho.

Kurz nach der Pause konnte Eder einen Pass vor dem Sechszehner abfangen, annehmen und direkt per Dropkick zur bis dahin verdienten 1:2 Führung verwandeln. Der TSV war nahe dem dritten Tor, konnte die Führung aber nicht ausbauen. Die Folge war der erneute Ausgleich, diesmal durch Tserepis. Nach einem Pass durch die Gasse stand er frei vor Starke und hatte keine Probleme das Tor zu machen. Danach passierte nicht mehr viel, sodass sich am Ende beide mit einem Punkt begnügen mussten.

Herren: TSV Neckarau II : SV Rohrhof II 2:1

Spieldatum: Sonntag, 06.09.2015 – 12:30 Uhr
FUSSBALL.DE - Link zum Spiel

Knapper, aber verdienter Sieg

Kurz vor der Halbzeitpause konnte Bischer mithilfe des rechten Innenpfostens zur überfälligen 1:0 Führung einschieben. Die Flanke und Vorlage, die De Paola verpasste, kam von Weidner. Kurze Zeit später wurde Bischer im Strafraum gestoßen, sodass der Schiedsrichter zurecht auf Elfmeter entschied. Der Gefoulte übernahm selbst die Angelegenheit und schoss unhaltbar unter die Latte. Mit den zwei Toren von Bischer ging es in die Kabinen.

In der 61. Minute kamen die Gäste aus Rohrhof mit ihrem ersten wirklichen Torschuss durch Martin zum schmeichelhaften 1:2 Anschlusstreffer. Die TuS sicherte aber das Ergebnis über die Zeit, auch wenn es am Ende noch einmal hektisch wurde und Laaber (SV Rohrhof) durch einen Bodycheck mit Rot vom Platz gestellt wurde.