TSV-Fußballfrauen starten optimistisch in die Rückrundenvorbereitung

Trainerwechsel in der Winterpause: Sebastiano Franzo übernimmt wieder

Ende Januar, gut sechs Wochen vor Beginn der Rückrunde, beginnen beide Frauenfußballteams wieder mit dem Training.

Die Verbandsligamannschaft wird unverändert von Tim Marzenell trainiert, der zusammen mit der ehemaligen aktiven Oberligaspielerin Cassidy McGhee (die seit Herbst Inhaberin der Trainer C-Lizenz ist) das junge Team auf die Rückrunde vorbereiten wird. Für die Oberligamannschaft gab es dagegen einen Trainerwechsel. Nach nur knapp einem halben Jahr haben sich die Wege von Trainer Karlheinz Lohnert und den Fußballfrauen wieder getrennt. „Die Mannschaft hat sich nach der Hinrunde selbstkritisch mit uns über die sportliche Entwicklung auseinander gesetzt. Dabei wurde unter anderem sehr deutlich, dass die Vorstellungen von Mannschaft und Trainer nicht zusammen passen“, so Teamchef Michael Mattern.

Mit Sebastiano Franzo übernimmt ein Altbekannter wieder das Traineramt. „Sebastiano kennt die Mannschaft und die Gegebenheiten bestens und ist sicherlich für alle Beteiligten in dieser Situation der Richtige“, berichtet Mattern weiter. Franzo wird zusammen mit seinem Bruder Giuseppe die Mannschaft am 25. Januar erstmals zum Training begrüßen.

Zum aktuellen Kader können die Trainer vier Neuzugänge begrüßen. Sofia Edwards (FV 09 Speyer), Sabrina Benz (MFC 08 Lindenhof), Charlotte Clemen (1. FC Mittelbuchen) und Clara Zimmer (Sparta Göttingen) kamen in der Winterpause zur TUS und werden beide Teams sicherlich individuell verstärken. Aus dem eigenen B-Juniorinnen-Nachwuchs werden mit Hannah Herber, Lili Hofmann und Stefanie Mattern drei junge Nachwuchsspielerinnen gezielt in die Vorbereitung mit einsteigen, um sukzessive in den Frauenbereich integriert zu werden.

Das Oberligateam belegt aktuell mit 10 Punkten den 10. Tabellenplatz. Die Ausgeglichenheit der 12 Mannschaften belegt die Tatsache, dass der Punkteabstand von Platz 6 bis zum Schlusslicht lediglich 6 Punkte beträgt. „Da kommt es sehr häufig auf die Tagesform an und Nuancen können ein Spiel entscheiden“, erläutert Mattern weiter. Außerdem müssen durch die vermeintlichen Absteiger aus der Frauen-Regionalliga Süd wahrscheinlich bis zu 4 Teams die Oberliga verlassen. „Platz 8 war und ist deshalb das Saisonziel und das ist absolut machbar“, zeigt sich Sebastiano Franzo zuversichtlich.

Wesentlich schwerer wird es dagegen für die 2. Mannschaft in der Frauen-Verbandsliga. Mit nur einem Punkt belegt der Aufsteiger Platz 12 und der Abstand zu den Nichtabstiegsplätzen beträgt bereits neun Punkte. Das junge Team um die beiden Trainerneulinge Cassidy McGhee und Tim Marzenell wird alles versuchen, den Punkteabstand zu verkürzen. „Die Mannschaft hat in der Vorrunde viel Lehrgeld bezahlen müssen. Doch der Teamgeist ist absolut okay, so dass die Spielerinnen in der Rückrunde alles probieren werden“, sind sich beide Trainer einig. Wenn es gelingt, die individuellen Fehler zu minimieren und die Spiele über 90 Minuten konzentriert zu absolvieren, werden sicher noch einige Punkte dazukommen.

Bis zum Punktspielstart am 13. März sind zahlreiche Vorbereitungsspiele für beide Mannschaften  terminiert. Dabei kommt es unter anderem am 03. Februar zum Spiel gegen den Regionalligisten 1.FFC Niederkirchen und am 12. Februar gegen die U17 Mannschaft der TSG 1899 Hoffenheim. Beide Spiele finden jeweils um 19:30 Uhr am Kiesteichweg statt.

Veröffentlicht unter Damen