Tischtennis-Familienturnier in prächtiger Stimmung

Bereits zum 9. Mal fand am 1.7. das Tischtennis-Familienturnier beim TSV Neckarau statt. Und wie in den Jahren zuvor, waren auch diesmal die Verantwortlichen der TT-Abteilung vollauf zufrieden. „Die Stimmung ist einfach super bei diesem Turnier“, fanden nicht nur die Turnierleiter, sondern auch die Teilnehmer, die schon öfters mitgemacht haben. Auch die Neulinge, die zum ersten Mal dabei waren, wollen beim nächsten Mal wieder dabei sein.

16 Familien gingen als 2-er-Mannschaften aus 1 Kind und 1 Erwachsenen an den Start, noch 2 Teams mehr als im Vorjahr. Je nach Tischtennis-Erfahrung wurden stärkere Spieler oder Spielerinnen sowohl bei den Kindern als auch auf Erwachsenenseite von der Turnierleitung mit handicaps belegt, die es ihnen erheblich schwerer machten. Das konnte eine Gewichtsmanschette am Schlagarm sein, ein Frühstücksbrettchen statt dem gewohnten Schläger, oder eine Augenklappe, die das räumliche Sehen erschwert. So kam es durchaus manchmal zu Spielen, in denen die Außenseiter die Favoriten in große Schwierigkeiten bringen oder gar gewinnen konnten.

Allen Handicaps zum Trotz gewannen mit Arved Karmen und Stefan Würtele zwei Vereinsspieler, vor Jules und Arthur Koeltzsch. Tim Köhl konnte mit seiner Mutter den Bronzeplatz verteidigen. Vorjahresfinalist Jannik musste leider verletzungsbedingt auf seinen Vater verzichten und wechselte dafür in die Turnierleitung, wo er zielsicher die gemeinsten Handicaps für die stärkeren Spieler auswählte.

Aber auch die weiter hinten platzierten Familien waren nicht enttäuscht, sondern hatten ihren Spaß. Wenn sich die Eltern in der Sportart versuchen, die die Kinder aktiv betreiben, haben alle gemeinsam etwas zu lachen. „Wenn Familien als gute Teams auftreten, mit den Kindern als Mannschaftskapitän, das ist doch eine tolle Erfahrung für alle“, findet der Jugendtrainer Reinhard Beeker.

Alle Teilnehmer mit Urkunden