Damen Landesliga: Tabellenführung verspielt

Durch die 2:0 Niederlage beim VfK Diedesheim hat die Landesligamannschaft der Damen ihre gute Ausgangsposition leichtfertig aus der Hand gegeben. Zwar war man in der ersten Halbzeit klar überlegen, jedoch schaffte man es nicht zählbaren Erfolg zu erzielen. Teils lag dies an etwas eigensinnigem Verhalten, teils machte man es sich auch selbst zu kompliziert.

Es kam wie es kommen musste, in der zweiten Halbzeit fing man sich ein unnötiges Gegentor (1:0, 50 Minute). Begünstigt wurde dies durch mangelndes Zweikampfverhalten. Kurz danach fiel durch einen Torwartfehler der erstmals im Tor eingesetzten Romy Gajdera das 2:0 (55 Minute). Das bis dato gute Neckarauer Spiel fiel daraufhin leider in sich zusammen. Es konnte keine konstruktive Aktion mehr verbucht werden. Auch konditionelle Schwächen wurden dabei deutlich. Durch die angespannte Personalsituation hatten die Betreuer zudem kaum Handlungsspielraum.

 

Veröffentlicht unter Damen

Damen Oberliga: Höchste Saisonniederlage beim Tabellenführer

Die schwere Auswärtsaufgabe beim derzeitigen Tabellenführer, dem TV Derendingen, hielt genau das, was man erahnen konnte. Eine in vielen Belangen von Beginn an dominierende Heimelf setzte unser Team gehörig unter Druck und nutzte die sich bietenden Torchancen konsequent. Alle eigenen Versuche und Bemühungen, selbst ins Spiel zu finden, wurden immer wieder durch individuelle Fehler und der fehlenden Dominanz und Cleverness in den Zweikämpfen zunichte gemacht. Die 4:0 Pausenführung war die logische Folge.

Schadenbegrenzung war dann für die 2. Halbzeit angesagt und die TUSlerinnen setzten Einsatz und Kampf gegen weitere Torerfolge der Heimelf ein. Dazu wurden jetzt einige eigene Tormöglichkeiten kreiert, wovon Cassidy McGhee auch eine dann zum Ehrentreffer nutzen konnte (55.). Doch es blieb im Ergebnis eine einseitige Angelegenheit: die Derendingerinnen waren an diesem Nachmittag einfach eine Nummer zu groß, gedanklich oftmals einen Schritt schneller und in Sachen Chancenverwertung relativ konsequent. Am Ende stand mit 7:1 die höchste Saisonniederlage zu Buche.

Positiv: schon auf der Rückfahrt wurde dieses Spiel schnell verarbeitet und unser Team kann am kommenden Donnerstag, dem 01. Mai im Pokal-Viertelfinalspiel beim 1.SV Mörsch gleich wieder zeigen, wie es besser geht. Der Anpfiff in Mörsch erfolgt um 11.00 Uhr.

 

Veröffentlicht unter Damen

Damen Landesliga: Niederlage gegen Wiesloch

Mit dem VfB Wiesloch stand den Damen des TSV2 der direkte Verfolger gegenüber. Das wiederum ersatzgeschwächte TSV-Team wollte daher auf keinen Fall die Punkte hergeben. Doch die Gäste zeigten von Beginn an eine engagierte und aggressive Leistung und kauften dem TSV-Team den Schneid zu schnell ab. Die 1:0 Führung durch Elena Mathes in der 29. Minute war zwar ordentlich herausgespielt, aber doch etwas überaschend. Danach legten die Wieslocher Damen einen Gang zu und der TSV konnte nicht folgen. Ohne die alles überragende Carolin Fentz im TSV-Tor, die unzählige eins gegen eins Situationen entschärfte, hätte man mehr Gegentreffer als den Doppelschlag Ende der ersten Halbzeit hinnehmen müssen (1:1/2:1, 43., und 45. Minute). Linksverteidigerin Jasmin Engert grätschte zudem für die ausnahmsweise geschlagene Torfrau noch einen Ball von der Linie.

Der TSV musste sich nach den späten Gegentoren erst einmal wieder berappeln. Der Start in Halbzeit zwei fiel etwas besser aus. Dennoch hatte man weiterhin Schwierigkeiten mit dem  kompromisslosen Zweikampfverhalten der Gäste und konnte sich zu oft nicht durchsetzen. So musste zunächst das 3:1 hingenommen werden (61. Minute). Romy Gjadera stellte kurze Zeit später mit einem unglaublichen Distanzschuss aus weit über 20 Metern den alten Abstand wieder her (3:2, 76. Minute). Da Wiesloch leider gelegentlich mit einigen sehr deftigen Fouls über das Ziel hinaus schoss, kam es folgerichtig nach einer weiteren überharten Aktion zu einem Platzverweis gegen die Gäste (78. Minute). Kurzzeitig witterten die TSV-Damen ihre Chance auf den Ausgleich. Doch die zaghaften Bemühungen wurden nur wenige Minuten später durch einen Konter wieder zunichte gemacht (4:2, 84. Minute).

Fazit: Das TSV-Team präsentierte sich zu lethargisch und lies sich zu keinem Zeitpunkt auf den Kampf der Wieslocherinnen ein. Daher geht die Niederlage absolut in Ordnung. Dem nächsten Spiel gegen Diedesheim, ebenfalls einen starken Gegner, wird eine Änderung der Einstellung vorausgehen müssen. Umstellungen und urlaubende Spieler alleine können keine Ausrede sein. So jedenfalls wird man auch gegen Diedesheim nicht bestehen können.

Veröffentlicht unter Damen

Damen Oberliga: Niederlage in der Nachspielzeit

Im Heimspiel gegen die Bundesliga-Reserve des SC Freiburg verpassten unsere Mädels einen verdienten Punktgewinn in letzter Minute. 1:2 (0:1) hieß es beim Abpfiff nach 93 Minuten, in denen zwar die Freiburgerinnen mehr Ballbesitz vorweisen konnten, unser Team aber den Gästen das Leben mehr als schwer machte und desöfteren auch zu eigenen Torchancen kam.

Die läuferisch starken Gästespielerinnen versuchten von Beginn an ihr Offensivspiel durchzusetzen. Doch die Mannschaft von Trainer Sebastiano Franzo hatte aus dem Hinspiel gelernt, machte geschickt die Räume eng und im Spiel gegen den Ball wurden viele Zweikämpfe gewonnen, die dann selbst zu schnell vorgetragenen Angriffen führten. Lara Karnahl hatte die erste gute Tormöglichkeit, schoss den Ball aber am Tor vorbei (18.). Kurze Zeit später hatte dann Freiburg die Chance zur Führung, scheiterte aber an Torhüterin Sara Heuser (26.). Mit einem missglückten Abschlag leitete die ansonsten gut spielende Sara Heuser das Führungstor der Gäste ein. Blitzschnell wurde der zu kurz geratene Ball in die Spitze gespielt und die Angreiferin hatte keine Mühe, den Führungstreffer zu erzielen (34.). Fast wäre unserem Team noch vor der Pause der Ausgleich gelungen, doch Lorena Heinz zielte nach einem Eckball von Lara Karnahl knapp vorbei (43.).

Nach dem Wechsel führte das energische Nachsetzen frühzeitg zum Ausgleichstreffer. Sina Süß setzte die gegnerische Abwehrreihe gezielt unter Druck, die Torhüterin traf daraufhin den Ball nicht richtig und Sina hatte keine Mühe, den Ausgleichstreffer zu erzielen (47.). Im weiteren Verlauf entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, in dem beide Mannschaften versuchten, die eigene Führung zu erzielen. Freiburg hatte zwar nach wie vor mehr Ballbesitz, doch wirkliche Tormöglichkeiten blieben Mangelware. Beide Trainer versuchten zudem durch Einwechslungen frischer Spielerinnen neuen Schwung in ihr Spiel zu bringen. Als dann alles schon auf ein Remis hindeutete, kam Freiburg über die rechte Außenbahn zu einer letzten Flanke und im Nachschuss konnte die Freiburger Angreiferin den Ball zum Siegtreffer verwandeln.

Niedergeschlagenheit auf der einen, Erleichterung auf der anderen Seite waren die verständlichen Reaktionen nach dem Schlusspfiff. Trotz großer Moral wurden unsere Mädels nicht mit einem Punkt belohnt. Dennoch zeigte auch dieses Spiel, dass unser Team insgesamt kontinuierlich gute Fortschritte erzielt und auch gegen sehr gute Mannschaften bestehen kann.

Nach den Osterfeiertagen steht die nächste große Herausforderung auf dem Programm. Unsere Mannschaft reist zum aktuellen Tabellenführer, dem TV Derendingen nach Tübingen. Der Anstoß erfolgt um 14.00 Uhr.

Veröffentlicht unter Damen

Damen Oberliga: Gute Leistung beim 3:0 Sieg in Neckarhausen

Die 3:5 Hinspielniederlage im Kopf und mit der Erfahrung des schwachen Auftritts in Jungingen vor 14 Tagen hatte sich das Team sehr viel für die Auswärtspartie in Neckarhausen  vorgenommen. Von Beginn an wurden die Aktionen auf dem Platz dann auch sehr energisch und zielstrebig angegangen, so dass Neckarhausen nur mit langen Bällen operieren konnte, ohne unser Tor ernsthaft in Gefahr zu bringen.

Dazu wurde nach Balleroberung unsererseits sehr schnell umgeschaltet und eigene Angriffe vorgetragen. Scheiterte Anna Schäfer noch mit einem Fernschuss (12.) war es Miriam Del Brio, die den Ball nach einer Flanke von Lisa Schön zwar nicht voll traf, dadurch aber so verlängerte, dass sich dieser zu einer unhaltbaren Bogenlampe entwickelte und ins Tor fliegen konnte (16.). Auch im Anschluss blieben die TUSlerinnen am Drücker, zogen sich teilweise geschickt zurück, um dann die Fehler der Heimelf in eigene schnelle Angriffe umzumünzen. Das 2:0 war symptomatisch dafür: Balleroberung durch Lisa Schön, Diagonalpass zu Lara Karnahl, die mit einem Flachschuss der Torfrau keine Chance ließ (33.).

Nach dem Wechsel (Saskia Behringer kam für die angeschlagene Cassidy McGhee) verstärkte die Heimelf ihre Bemühungen und kam in der 59. Minute zu ihrer ersten Tormöglichkeit. Doch Laura D’Agro rettete für die geschlagene Torhüterin Sara Heuser vor der Torlinie. Im Gegenzug hatten Miriam Del Brio und Lisa Schön sofort wieder eigene Möglichkeiten, doch die Torhüterin (60.) und der Pfosten (61.) verhinderten vorerst den dritten Treffer. Fünf Minuten später war es dann aber soweit: ein Freistoß von Lara Karnahl konnte die Heimelf nur bedingt klären, Sina Süss setzte nach und schoss überlegt ein (65.).

Auch in der Folgezeit kontrollierte unsere Mannschaft das Geschehen. Elena Mathes und Florentine Schlick brachten nach ihren Einwechslungen neuen Schwung in die Aktionen. Abwehrspielerin Anita Klaric hätte um ein Haar ein tolles Zuspiel von Anna Schäfer zum 4:0 verwandelt, der Ball ging aber knapp am Pfosten vorbei (85.). Auch Neckarhausen hatte in der Nachspielzeit noch eine gute Tormöglichkeit, scheiterte aber ebenso.

Fazit: ein verdienter Auswärtserfolg unserer Mannschaft mit drei wichtigen Punkten, um sich im gesicherten Mittelfeld der Tabelle festzusetzen.

Am kommenden Sonntag ist der SC Freiburg II zu Gast am Kiesteichweg. Der Anstoß gegen den aktuellen Tabellenzweiten erfolgt um 14.00 Uhr.

Veröffentlicht unter Damen

Damen Landesliga: Klarer Auswärtssieg in Viernheim

Die Zweite erledigte ihre Auswärtsaufgabe bei der TSV Amicitia Viernheim 2 mit einem auch in dieser Höhe verdienten 6:0 (2:0) Erfolg.

Bedingt durch einige Umstellungen begann das eigene Spiel eher zähflüssig. Viele Zweikämpfe, unnötige Ballverluste und dazu ein unebener Rasenplatz ließen nur wenige gelungene Aktionen zu. Aus einem Eckball von Elena Mathes resultierte die Führung, als Theresa Schmaus unfreiwillig angeschossen wurde und der abgefälschte Ball den Weg ins gegnerische Tor fand (12.). Danach kam Viernheim etwas besser ins Spiel ohne sich jedoch zwingende Torchancen zu erarbeiten. Glück dann, als Cassidy McGhee mit einer Rückgabe Torfrau Carolin Fentz erstmals ernsthaft prüfte.

Das 2:0 vor der Pause entsprang aus einer gut vorgetragenen Aktion und Antje Liebold vollendete eine gute Passkombination von Annabelle Bohrdt und Theresa Schmaus (31.). Nach dem Seitenwechsel sorgte die stark aufspielende Elena Mathes, die schon im ersten Spielabschnitt einige gute Tormöglichkeiten hatte, mit zwei Toren für eine Vorentscheidung (46./55.). Der Rest war dann relativ einfach: unser Team spielte konzentriert weiter, hielt Ball und Gegner vom eigenen Tor entfernt und erspielte sich selbst weiter eigene Tormöglichkieten.

Cassidy McGhee (73.) und Sonja Kuttelwascher (89.) nutzten Zwei davon und erzielten die beiden weiteren Tore zum verdienten 6:0 Endstand – jeweils eingeleitet nach guten Spielzügen.

Damit bleibt die Zweite unangefochten Tabellenführer. Am kommenden Wochenende kommt es am Kiesteichweg zum Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten, dem VfB Wiesloch. Anstoß ist um 17.30 Uhr.

Veröffentlicht unter Damen

Damen Landesliga: 9:1 Kantersieg gegen 08 Lindenhof

Die guten Lindenhöfer Zeiten scheinen lange vorbei. Am Sonntag hatte die Mannschaft des TSV2 keine Probleme mit der Vertretung des Lokalrivalen. Die starke Theresa Schmauß eröffnete den Torreigen mit einem „linken Hammer“ von der Strafraumgrenze nach einem Eckball von Elena Mathes (1:0, 8. Minute). Nach einer kurzen Phase der Abschlusschwäche besorgte dann Elena Mathes selbst das 2:0 mit einem eindrucksvollen Distanzschuss (2:0, 28. Minute). Von den Gästen war zu diesem Zeitpunkt immer noch nichts zu sehen. Annabelle Bohrdt erhöhte mit ihren neu gewonnenen Torjägerqualitäten auf 3:0 (32. Minute), ehe Dorota Kornefal zeigte, dass man nicht groß sein muss, um Kopfballtore zu erzielen. Sie köpfte eine Ecke wiederum von Elena Mathes ins Netz (4:0, 38. Minute). Auch das 5:0 erzielte die spielfreudige Dorota Kornefal (40. Minute). Etwas eingeschläfert von der nicht vorhandenen Angriffsgefahr der Gäste musste das TSV-Team dann vor der Pause einen Ehrentreffer hinnehmen. Die Angreiferin tauchte plötzlich hinter der mit der aushelfenden Christine Mattern verstärkten Abwehrreihe auf und konnte TSV-Torfrau Carolin Fentz überwinden (5:1, 42. Minute). Das blieb jedoch die einzige erwähnenswerte Situation der Lindenhöferinnen im ganzen Spiel.

Nach der Pause konnte das TSV-Team weiter locker nach vorne spielen. Lediglich die mangelnde Konsequenz war dem Team anzukreiden, sodass es für die Zuschauer trotz der vielen Tore teilweise ein zäher Kick war. In der 56. Minute stocherte dann Spielführerin Nicki Ormersbach einen Schuss von Elena Mathes über die Linie (6:1). Danach erhöhte die wiederum im Angriff eingesetzt Antje Liebold mit zwei Treffern auf 8:1 (63. und 88. Minute). Bereits gegen Vogelstang war sie doppelt erfolgreich gewesen. Und die immer stärker werdende Florentine Schlick setzt mit einem schönen Solo über rechts und einen resoluten Schuss ins Kurze Eck den Schlusspunkt (9:1, 90. Spielminute).

Fazit: Sehr Positiv, dass so viele Spielerinnen sich in die Torjägerliste eintragen konnten. Das ist umso wichtiger, da für die kommenden Spiele gegen Viernheim aber vor allem gegen Wiesloch mit mehr Gegenwehr gerechnet muss. Zumal man wieder Dorota Kornefal verzichten muss. Mit ihrem 180 minütigem Comeback im TSV-Dress hat sie „der Zwoten“ sehr weitergeholfen, nicht nur mit ihren Toren. Auch Laura Martschink wird lange nicht zur Verfügung stehen. Florentine Schlick hat sich mit ihren Leistungen für „höhere Aufgaben“ empfohlen und wird wohl des öfteren ein Bestandteil der ersten Mannschaft sein. Somit muss der Rest umso enger zusammenhalten, bei dieser intakten Mannschaft sollte dies aber in jedem Fall gelingen.

Veröffentlicht unter Damen