Herren: VfL Kurpfalz Mannheim-Neckarau II – TSV Neckarau II 10:0

Spieldatum: Sonntag, 29.03.2015 – 13:00 Uhr
FUSSBALL.DE - Link zum Spiel


Katastrophaler Auftritt im Derby

Viele erfreuliche Worte kann ich über das Spiel unserer zweiten Mannschaft sicherlich nicht verlieren, eigentlich gar keine. Das Spiel begann genau so, wie es Trainer D. Carpintieri unbedingt vermeiden wollte. Für ein frühes Foul von Stieger kurz vor dem Strafraum gab es nicht nur folgerichtig die Gelbe Karte, sondern auch noch einen gefährlichen Freistoß, der auch prompt direkt verwandelt wurde. Das frühe Gegentor schockte die zweite Mannschaft stark, sodass die Gastgeber den Druck ohne jegliche Gegenwehr erhöhten. Spätestens in der 17. Spielminute war das Spiel entschieden. Durch ein Stellungsfehler in der Abwehr riskierte der gelbverwarnte Stieger im Strafraum einen Zweikampf, traf dabei jedoch den Gegner. Dafür wurde er nicht nur vom Platz gestellt, sondern die Gastgeber erhöhten mit dem Foulelfmeter auf 2:0. Den restlichen Teil des Spieles erspare ich mir. Die zweite Mannschaft ging jedenfalls völlig unter und verlor, sogar in der Höhe verdient, mit 10:0.

Kader

Schäfer (TW), Knapp, M. Carpintieri, Weidner, Stieger, Erol, D’Agro, Yodmee, De Paola, Indovino, Brehm, Kabashi (ETW), Dörfl, Mikic, Tropf

Karten

Gelb/Rot: Stieger (18.min, Foulspiel)

Damen Oberliga: 2:1 Auswärtserfolg bringt drei wichtige Punkte

Die Oberliga-Mädels meisterten am Sonntag bei stürmischen Witterungsverhältnissen ihre Auswärtsaufgabe beim SV Jungingen und siegten nach tollem Kampf am Ende verdient mit 2:1.

Der Tabellenletzte aus dem Ulmer Vorort machte in den Anfangsminuten mächtig Druck und unsere Mannschaft hatte es Torhüterin Sara Heuser zu verdanken, dass sich die Partie nicht frühzeitig in die für uns falsche Richtung entwickelte. Mit guten Reflexen verhinderte sie in drei Situationen den Führungstreffer der Heimelf.

Nach diesen turbulenten Anfangsminuten stellte sich unser Team immer besser auf den Gegner und der unberechenbaren Flugkurve des Balles aufgrund des starken Windes  ein. Gute, schnell vorgetragene Spielzüge brachten nun die Heimelf in Bedrängnis und genau solch einen Angriff verwertete Saskia Behringer nach tollem Querpass von Elena Mathes in der 24. Minute zum Führungstreffer. Jungingen zeigte sich verunsichert und  Lisa Schön hatte nach einem scharf vor das Tor geschossenen Eckball keine Mühe, die Führung auszubauen (33.). Den vermeintlich schönsten Treffer des Tages verhinderte die Junginger Torfrau, als sie einen fulminanten Freistoß von Marie Langner noch aus dem Torwinkel zum Eckball parieren konnte (35.).

Die einzige Unaufmerksamkeit in unserem Defensivverbund nutzte dann fast im Gegenzug etwas überraschend zu diesem Zeitpunkt die Heimelf zum Anschlusstreffer (37.).

Nach dem Wechsel hätte Elena Mathes für eine Beruhigung unseres Spieles sorgen können, als sie ihren Verteidigerinnen entwischte und allein mit dem Ball auf die gegnerische Torfrau zulief (55.). Im Duell eins-gegen-eins blieb allerdings die Torfrau siegreich. Danach verflachte das Spiel zusehends – auch aufgrund der immer schwieriger werdenden Windverhältnisse. Beide Teams neutralisierten sich weitgehend und verbrachten die Zeit mit Einwürfen oder dem verzweifelten Versuch, einen „ruhenden“ Ball wieder ins Spiel zu bringen. Unsere Mannschaft überzeugte dabei insbesondere in ihrer mannschaftlichen Defensivarbeit mit einfacher, unkonventioneller Spielweise und brachte den Vorsprung sicher über die Zeit.

Überglücklicher Jubel dann beim Abpfiff – drei wichtige Punkte wurden auf die Heimreise nach Mannheim mitgenommen!

Am Ostersamstag greift unsere Mannschaft ins Pokalgeschehen ein und tritt im Achtelfinale am Ostersamstag um 17.00 Uhr beim Verbandsligisten FSV Büchenau an.

Veröffentlicht unter Damen

Damen Landesliga: 5:2 Arbeitssieg in Dossenheim

Zwar verdient aber mühsam, so kann man das Zustandekommen des Auswärtssieges in Dossenheim beschreiben. Die TSV-Damen waren durchgängig feldüberlegen, doch gute Torchancen waren besonders in der ersten Hälfte eher selten, was insbesondere an der hohen Fehlpassquote und der geringen Laufbereitschaft lag. Dossenheim dagegen versuchte zu kontern, doch die Gastgeberinnen kamen in Halbzeit eins zu keiner Torgelegenheit. Bezeichnend die Enstehung des ersten TSV-Treffers: Laura D’Agro zieht ab, der Ball prallte von einer Dossenheimer Spielerin unhaltbar ins Tor (1:0, 10. Minute). Erst in der 22. Minute ereignete sich wieder erwähnenswertes: Steffi Bäuerle fiel ein Freistoß wenige Meter vor dem Tor vor die Füße, doch der überhastete Abschluss mit links landete in den Armen der Torfrau. Das wichtige 2:0 besorgte dann wiederum Laura D’Agro nach einer Flanke von Cassidy McGhee (37. Minute). Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause.

Nach der Halbzeit strebten die TSV-Kickerinnen das dritte Tor an. Dies gelang auch glücklicherweise recht zügig. Eckball Laura D’Agro, der Ball konnte nicht geklärt werden und landete bei Angreiferin Antje Liebold, die zum 3:0 abstaubt (49. Minute). In der 57. Minute leitete dann ein individueller Fehler im Spielaufbau einen Dossenheimer Konter ein, der zum 3:1 führte. Verbuchte das TSV-Team das noch als „Unfall“, sah dies in der 66. Minute schon anders aus. Wieder hebelte ein Fehlpass im Spielaufbau die TSV-Defensive auf und auch den 2. Sololauf des Tages konnte der Dossenheimer Angriff verwerten (nur noch 3:2). Vielleicht brauchte es diesen Weckruf, denn in der Schlussphase zeigte sich das TSV-Team konzentrierter und ingesamt sicherer. So ist es auch gerechtfertigt, dass Linksaußen Annabelle Bohrdt mit ihrem Abstaubertor den beruhigenden 2-Tore-Abstand wiederherstellt (4:2, 79. Minute), und Cassydy McGhee mit einem sehenswerten Distanzschuss flach ins Eck den Schlusspunkt setzt (5:2, 87. Minute).

Veröffentlicht unter Damen

Damen Oberliga: Rückrundenstart mit Punktgewinn eingeleitet

Nach einer siebenwöchigen Vorbereitung verbunden mit der unfreiwilligen Verlängerung der Winterpause (TB Neckarhausen zog seine Mannschaft zur Halbserie aus der Oberliga zurück) startete unser Team im Heimspiel gegen den VfB Obertürkheim schwungvoll.

Viele gute Offensivaktionen führten dabei zu einer Reihe guter, teils hochkarätiger Tormöglichkeiten – Höhepunkt dabei der Lattentreffer von Romy Gajdera (39.). Wie sooft schon im Fußball erlebt führte dann der erste gute Gegenangriff der Gäste zur Führung (42.). Doch schon im Gegenzug die große Ausgleichschance, als Romy Gajdera eine gute Spielkombination fast perfekt vollendet hätte. Ihr Schuss flog aber knapp am Tor vorbei (43.). Zu allem Überfluss erzielten dann die Gäste mit dem Halbzeitpfiff mit ihrer zweiten Torchance ihren zweiten Treffer (45.).

Mit viel Wut im Bauch kamen unsere Mädels aus der Kabine und der Druck auf das Gästetor nahm weiter zu. Marie Langner eröffnete mit ihrem Schuss über das gegnerische Tor die Aufholjagd (47.). Und nur zwei Minuten später nahm Anna Schäfer einen zu kurz abgewehrten Ball auf und erzielte mit einem unhaltbaren Schuss den erlösenden Anschlusstreffer (49.). Die Gäste hatten nun alle Mühe, den Ausgleichstreffer zu verhindern. Reihenweise kreierte unsere Mannschaft weitere Chancen, doch Corinna Glogger mit einem Kopfball nach einer Ecke und Sina Süss nach tollem Zuspiel von Lisa Schön scheiterten in aussichtsreicher Position.

Obertürkheim hatte in der Offensive wenig Szenen, hätten aber nach einem kapitalen Abwehrfehler der gerade eingewechselten Jassi Christl ihren Vorsprung ausbauen können. Torhüterin Sara Heuser machte allerdings in der Eins-gegen-Eins-Situation alles richtig und verhinderte den vorzeitigen Knockout (72.).

Vier Minuten später dann der vielumjubelte Ausgleich. Corinna Glogger setzte einem fast schon verlorenem Ball nach, spielte ihn hoch vor das Tor und Lisa Schön nickte den Ball per Kopf über die Torlinie (76.). Bis zum Schlusspfiff neutralisierten sich dann beide Teams gegenseitig und es blieb am Ende beim insgesamt verdienten Unentschieden.

Mit dieser Moral und der mannschaftlichen Geschlossenheit wird das Team auch in den kommenden Spielen die notwendigen Punkte holen, um am Ende den angestrebten Klassenerhalt zu schaffen. Schon am kommenden Sonntag werden diese Tugenden beim Auswärtsspiel in Jungingen wieder zu 100 % benötigt werden.

Veröffentlicht unter Damen

Damen Landesliga: 4:3 Sieg gegen Viernheim II

Spannend bis zur letzten Minute machte es die „Zweite“ der Damen bei ihrem Heimspiel gegen den bis dahin Tabellenführenden TSV Amiticia Viernheim II.
Dabei hätte man es auch deutlich entspannter haben können. Von Beginn an zeigte sich, was sich wie ein roter Faden durch die Partie zog: Beste Torchancen werden einfach zu selten ausgenutzt.

Bereits nach zwei Spielminuten bestätigte Carolin Weber diesen zweifelhaften Neckarauer Trend, als sie eine Großchance zur frühen Führung nicht nutzen konnte. In der 21. Minute dann der Rückschlag: Einen Eckball der Gäste unterlief TSV-Keeperin Janine Kappes und im allgemeinen Gewühle landet der Ball im Netz. Der TSV ließ sich davon aber nicht schocken. Insgesamt sichtbar verbessert gegenüber der letzten Partie gegen Vogelstang spielte man immer wieder einen ordentlichen Fußball nach vorne. Der Ausgleich fiel über rechts: Rechtsaußen Meryem Ükil setzte sich gut durch und hatte den Blick für die mitgelaufenen Carolin Weber, die nur noch einschieben musste (1:1, 30. Minute). Zwei Minuten später zeigte TSV-Kapitän Antje Liebold den Brasilianer in sich, als sie nicht nur 4 Gegenspielerinnen ausspielte, sondern auch der Torhüterin keine Chance ließ (34. Minute, 2:1). Viernheim zeigte sich aber ebenfalls keineswegs beeindruckt über den plötzlichen Rückstand. Sowieso zeigten die Gäste über die ganze Spieldauer ihre gefährlichen schnellen Vorstöße. Ein solcher wurde dem TSV auch kurz vor der Pause zum Verhängnis. Nach eigenem Einwurf rannte man sich gegenseitig über den Haufen, während die Viernheimer Angreiferin einen Traumpass in den freien Raum gespielt bekam. Alleine auf das TSV-Tor zulaufend traf sie souverän (2:2, 43. Minute). Da das Spiel aber über einen hohen Unterhaltungswert verfügte, war es das noch nicht. Mit dem Pausenpfiff stellte Cassidy McGhee die Führung mit einem sehenswerten direkt verwandelten Freistoß wieder her (3:2, 45. Minute).

Turbulent ging es auch nach der Halbzeit weiter. Der TSV drängte mit Macht auf das 4. Tor, aber sowohl die agile Melina Hofmann, als auch Sturmpartnerin Theresa Schmauß konnten ihre zum Teil 100% Chancen nicht nutzen. Auch die anderen TSV-Akteurinnen brachten das Runde nicht im Eckigen unter. Und bei allen Offensivbemühungen musste man trotzdem immer auf die stets gefährlichen Viernheimer Konter vorbereitet sein. In der 65. Minute stürzte eine Viernheimer Spielerin derart unglücklich auf den Rücken, dass ein Krankenwagen gerufen und die Akteurin ins Krankenhaus gebracht werden musste. Nach einer 35 minütigen Unterbrechung setzten beide Mannschaften die Partie fort. Endlich, in der 83. Minute, wurde die unermüdliche Arbeit des TSV-Sturmduos belohnt: Melina Hofmann konnte sich nach einem Zuspiel von Theresa Schmauß gegen die Gästetorfrau durchsetzen und den Ball zum umjubelten 4:2 einnetzen. Doch auch das war noch nicht der Schlusspunkt. Fast im direkten Gegenzug kamen die Gäste zu einem Eckball. Nach dessen kurzer Ausführung schaffte es das TSV-Team nicht, geschlossen raus zu rücken, sodass die Hereingabe zwei völlig freistehende Viernheimerinnen zwei Meter vor dem Tor erreichte. Zwei Abschlussversuche konnte TSV-Goalie Janine Kappes noch reaktionsschnell abwehren. Doch alleine gelassen von ihren Mitspielerinnen war sie beim Dritten schließlich machtlos (85. Minute, 4:3).

Der verletzten Viernheimer Spielerin wünscht die Mannscht des TSV alles Gute und drückt die Daumen, dass sie bald wieder auf dem Platz stehen kann!

Veröffentlicht unter Damen

Herren: TSV Neckarau II – SpVgg 07 Mannheim 6:4

Spieldatum: Sonntag, 22.03.2015 – 11:00 Uhr
FUSSBALL.DE - Link zum Spiel


Verdienter Sieg in torreichem Heimspiel

Nach zuletzt zwei Niederlagen ohne eigenes Tor war heute der Tabellenvorletzte aus Neuhermsheim zu Gast, auf den der Abstand vor dem Spiel nur knappe 7 Punkte betrug.

Zwei mal gelang es den Gästen in Führung zu gehen. Nach dem 0:1 konnte De Paola direkt im Gegenzug durch einen Flachschuss an der Strafraumgrenze am Torwart vorbei einschieben. Auch nach dem 1:2 dauerte es keine zehn Minuten, dass M. Carpintieri nach einem Freistoß von Knab an der richtigen Stelle stand und dem Torwart unweit vorm Tor mit einem Schuss in die untere linke Ecke keine Chance ließ. Es dauerte wieder keine fünf Minuten und der Ball landete zum fünften Mal im Netz. Die zweite Mannschaft hatte vorerst das Spiel gedreht. Nach einem Traumpass vom wieder genesenen D’Agro in den Lauf von Brehm hatte der alleine vorm Torwart leichtes Spiel und konnte zum 3:2 einschießen. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Pause.

Auch nach dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit dauerte es nicht lang und der Ball lag ein weiteres Mal im Tor der Gäste. Ein gutes Zusammenspiel zwischen Bolca, de Paola und Knab konnte letzterer aufs leere Tor vollenden. Die Antwort der Gäste ließ aber wieder nicht lange auf sich warten. Den Schuss aus halbrechter Position konnte Torwart Schäfer nicht entscheidend ablenken und so stand es 4:3. Der eingewechselte Tobolik konnte nach einem Schuss von De Paola in der 72. Spielminute abstauben und den Abstand von zwei Toren wieder herstellen. Keine fünf Minuten später konnte Schäfer mit einer Glanzparade ein weiteres Gegentor verhindern, indem er einen Kopfball zur Ecke klärte. Diese Parade war auch essentiell für den Sieg, denn in der 88. Spielminute wurde es durch den Anschlusstreffer noch einmal spannend. D. Carpintieri wusste sich im Strafraum nur durch ein Foul zu helfen und sah dafür als letzter Mann rot. Den fälligen Elfmeter konnte Schäfer nicht parieren und so musste man die 1-Tor-Führung in den letzten Minuten über die Zeit retten. Die Gäste probierten viel wurden aber durch den Konter in der letzten Minute über Kabashi und Bolca mit dem 6:4 Endstand bestraft.

Kader

Schäfer (TW), Dörfl, M. Carpintieri, D. Carpintieri, Weidner, Indovino, Knab, Erol, De Paola, Brehm, Bolca, Kabashi (ETW), Tobolik, D’Agro

Tore

0:1 (12.min), 1:1 De Paola (13.min), 1:2 (22.min), 2:2 M. Carpintieri (31.min), 3:2 Brehm (34.min), 4:2 Knab (49.min), 4:3 (53.min), 5:3 Tobolik (72.min), 5:4 (89.min), 6:4 Bolca (90.min)

Karten

Rot: D. Carpintieri (88.min, Notbremse)

Herren: FV 08 Hockenheim II – TSV Neckarau II 3:0

Spieldatum: Sonntag, 15.03.2015 – 12:30 Uhr
FUSSBALL.DE - Link zum Spiel

Verdiente Niederlage in Hockenheim

Nach der Niederlage gegen Rohrhof ging es heute zum Auswärtsspiel zum Tabellendreizehnten nach Hockenheim. Ein Pflichtsieg musste her, um nicht tiefer in den Keller zu rutschen. Das glückte leider nicht wie gewünscht.

Über den Kampf hätte man heute das Spiel auf dem Hartplatz entscheiden müssen. Leider kam davon von beiden Seiten vor allem in der 1. Halbzeit recht wenig. Angriffsbemühungen der zweiten Mannschaft blieben immer in der Abwehrkette von Hockenheim hängen. Auf der anderen Seite kamen die Hausherren in der 1. Halbzeit einmal gefährlich über die Mitte vors Tor. Zu zweit liefen Sie auf den alleinstehenden Tropf zu und spielten sich den Ball per Doppelpass zu. Der letzte Pass landete letzendlich bei einem dritten Spieler, der von der Seite in die Mitte zog und mit etwas Glück über Schäfer zum 1:0 abschließen konnte. Hier hatte die Zuordnung wieder mal nicht gestimmt. Viel passierte in der 1. Halbzeit nicht mehr. Das Spiel war kein gutes auf dem schwer bespielbaren Platz und so pfiff der solide Schiedsrichter zum Pausentee.

In der zweiten Halbzeit stellte Trainer D. Carpintieri um und wechselte sich selbst ein. Dies sollte sich bezahlt machen. Der erste Spielzug landete gleich auf der rechten Seite bei De Paola, der allerdings die Flanke nicht präzise genug auf einen mitgelaufenen Stürmer bringen konnte. Der eingewechselte Tobolik hatte dann noch zwei große Chancen. Zuerst schoss er nach einem Eckball an den Pfosten, dann hatte er noch die Gelegenheit eine Flanke von Knab zu verarbeitetn, agierte aber zu hektisch und schoss per Direktabnahme über das Tor. Ärgerlich, denn das hätte der Anschluss sein können, in einer Phase in der Hockenheim extrem wenig für das Spiel tat. Hockenheim machte das besser und kam in der 80. Minute zum 2:0. Auch hier kamen wieder zwei Mann über die Mitte und die Abwehrreihe wusste sich nicht zu helfen. Spätestens beim 3:0 in der Nachspielzeit war das Spiel dann gelaufen. Nach einem Fehler im Aufbauspiel mit anschließendem tödlichen Pass auf den Stürmer von Hockenheim konnte der allein vor Schäfer den Ball im Tor versenken. Hockenheim war einfach cleverer in diesem Spiel und deshalb musste man ohne Punkteausbeute die Heimreise antreten.

Kader

Schäfer (TW), Dörfl, Tropf, Stieger, Weidner, Indovino, Knab, Erol, Brehm, Kruse, Bolca, Kabashi (ETW), Tobolik, D. Carpintieri, M. Carpintieri, De Paola

Tore

1:0 (21.min), 2:0 (80.min), 3:0 (90.min)

Damen Landesliga: Holpriger Start gegen SSV Vogelstang

Die Vorbereitungsspiele hatten Grund zu Optimismus gegeben, doch leider konnte das Team den guten Eindruck daraus nicht bestätigen. Der Ausfall vieler Stammkräfte musste teilweise durch aushelfende Spielerinnen der ersten Mannschaft aufgefangen werden. Dennoch war eine derart schwache erste Halbzeit trotz der durcheinandergewirbelten Mannschaft nicht zu erwarten gewesen.
Es begann noch relativ erwartungsgemäß. Sina Süß konnte sich durchsetzen und das 1:0 (9. Minute) erzielen. Doch danach verlor das Team jegliche Linie, es herrschte das Chaos in Spielaufbau und Rückwärtsbewegung, was den Gästen unerwartete Räume für ihre Angriffsversuche einräumte. Dies gipfelte in einem Pfostentreffer nach einem Eckball, als das TSV-Team vor lauter Unordnung den Ball nicht wegbekam. Nach vorne ging auch nicht viel Zwingendes, und wenn, wurden die Chancen nicht genutzt. Einzig eine Einzelaktion wiederum von Sina Süß sorgte dafür, dass das Halbzeitergebnis wenigstens etwas deutlicher wurde: 36. Minute, 2:0.

Nach der Pause schien sich das TSV-Team etwas gesammelt zu haben. Es wurden nun immer wieder auch gute Gelegenheiten herausgespielt. Die Chancenverwertung blieb allerdings katastrophal. Allein Stürmerin Antje Liebold und die agile Annabelle Bohrdt hatten mehrfach beste Gelegenheiten auf dem Fuß, konnten diese aber leider nicht nutzen. Auch andere hoben sich nicht gerade durch ihre Torjägerqualitäten hervor. So musste man sich auf die „Aushelfer“ verlassen, die teilweise durchaus schön in Szene gesetzt, die weiteren Treffer markierten. Sina Süß mit ihren Treffern drei und vier (54. und 87. Minute), nur unterbrochen durch ein schönes Tor von Cassidy McGhee in der 75. Spielminute stellten den Endstand her.

Fazit: Immerhin in der 2. Halbzeit konnte man sich etwas steigern, es ist jedoch noch sehr viel mehr notwendig, wenn es nächste Woche gegen Spitzenreiter Viernheim geht.

Veröffentlicht unter Damen

Herren: TSV Neckarau II – SV Rohrhof II 0:2

Spieldatum: Sonntag, 08.03.2015 – 13:00 Uhr
FUSSBALL.DE - Link zum Spiel

Unglückliche 0:2 Niederlage im ersten Saisonspiel des neuen Jahres

Nach der wechselhaften Vorbereitung mit einigen Höhen und Tiefen war heute die zweite Vertretung des SV Rohrhof zu Gast.

Das Spiel begann von beiden Seiten recht hektisch. Rohrhof versuchte das Spiel zu beruhigen und kam durch einige Szenen besser ins Spiel hinein. Ein langer Ball, der aus Rohrhofs eigener Hälfte kam, landete bei Spano, der beim Klären Probleme hatte und den Ball verlor und sich anschließend nur mit einem Foul zu helfen wusste. Der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt und zeigte Gelb. Der folgende Elfmeter wurde jedoch verschossen und so ging es glücklicherweise torlos weiter. Nach einem Freistoß von Knab konterten die Rohrhofer schnell über ihre linke Seite. Ein präziser Pass in die Mitte verwertete dessen Stürmer dann zum 0:1. Das Spiel ging weiter, auch wenn der Wille selbst zum Abschluss zu kommen in der ersten Halbzeit fehlte. Vielmehr musste man noch durch einen katastrophalen Abstimmungsfehler in der Hintermannschaft das 0:2 hinnehmen. Der Flügelspieler der Gäste konnte nach einem Abwurf von Schäfer den Ball annehmen, ohne Gegenwehr in den Strafraum laufen und mit einem Pass in der Mitte einen von zwei freien Spielern finden, welcher Schäfer dann keine Chance ließ.

Nach der Halbzeit machten die Gäste nicht mehr viel, standen defensiv und warteten auf Konter. Der Druck der zweiten Mannschaft nahm zu. Ein Schuss von Weidner innerhalb des Sechszehners konnte der Gästetorhüter gekonnt klären. In der 70. Spielminute hatte der eingewechselte Tobolik noch die Riesenchance, den Abstand zu verringern, scheiterte aber keine 5 Meter vorm leeren Tor an den eigenen Nerven. Die zweite Mannschaft bemühte sich weiter, ein Tor zu schießen und hatte deutlich mehr Ballbesitz. Auch die Offensiv-Umstellung von Trainer D. Carpintieri konnte allerdings am Spielstand nichts mehr ändern und so verlor man diese Partie mit 0:2.

Kader

Schäfer (TW), Dörfl, Tropf, Spano, Weidner, Stieger, Knab, Indovino, M. Carpintieri, Erol, Kruse, Kabashi (ETW), Tobolik, Yodmee, Brehm

Tore

0:1 (19.min), 0:2 (24.min)